Termine
Mittwoch, 01.06.2016 18:00 Uhr
pic
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Schlaf- und Abendlieder
Samstag, 04.06.2016 10:00 Uhr
pic
Mülheim an der Ruhr
Kinder
Tödelmarkt/Kinderkleider-Spielzeugbörse in Dümpten
Sonntag, 05.06.2016 11:00 Uhr
Mülheim an der Ruhr
Ev. Familienbildungsstätte
und sonst
Sonntagsbrunch für Alleinerziehende
mehr
Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 31.05.2016

Wohl denen, die das Gebot halten und tun immerdar recht!

Psalm 106,3

mehr
Service

Familienbildungsstätte

Eltern bleiben Eltern - auch nach der Trennung

Wenn Eltern sich trennen, ist das für sie und auch für die Kinder eine belastende Zeit. Alltagsnahe Hilfe bietet die Reihe „Eltern bleiben Eltern“ der Ev. Familienbildungsstätte (FBS). Lesen Sie hier ein Kurzinterview mit Dr. Franz Maurer zum Thema.

Logo FBS Logo FBS

Wenn Eltern sich trennen, ist das für sie und auch für die Kinder eine turbulente und oft belastende Zeit. Alltagsnahe Tipps und Hilfen bietet die Reihe „Eltern bleiben Eltern“ der Evangelischen Familienbildungsstätte (FBS). An drei Abenden (Termine s.u.) erläutert jeweils ein/e Experte/in die Rechtsgrundlagen, finanzielle Belange und psychologische Aspekte.

Zum Umgang mit Trennung in Familien drei Fragen an Dr. Franz Maurer, Diplom-Psychologe, Leiter der Ev. Beratungsstelle und Referent im Rahmen der „Eltern bleiben Eltern“ Reihe.

Wie kann man dem Kind das Trennungserlebnis leichter machen?
Es kann sich für das Kind sehr lohnen, dass sich die Eltern vorher gemeinsam Gedanken darüber machen, wann und wie sie die Nachricht der Trennung überbringen. Wenn irgend möglich, sollten die Eltern das gemeinsam tun. Wichtig ist auch, dem Kind zu vermitteln: „Das hat nichts mit dir zu tun.“ Das Kind sollte das Gefühl behalten: „Ich darf weiter einen guten Kontakt zu Mama und Papa haben“. Eltern sollten sich bemühen, das Kind nicht in Treuekonflikte hineinzuziehen. Dazu gehört für das sich trennende Paar auch ein geregelter Umgang mit den Besuchen.

Dr. Franz Maurer, Leiter der Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen Dr. Franz Maurer, Leiter der Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen

Wie können Eltern für das Kind da sein, obwohl sie gerade selber überfordert, traurig oder wütend sind?
In der Tat besteht die Gefahr, dass die Bedürfnisse der Kinder bei der Trennung hintenanstehen, weil der Konflikt der Eltern vieles überschattet. Die Eltern sind sehr mit sich beschäftigt, da kann es helfen, zusätzliche Ressourcen bei anderen zu suchen. Die Unterstützer für die Kinder können aus dem näheren Umfeld kommen, wie Großeltern, Verwandte oder Freunde. Das kann aber auch professionelle Hilfe sein, wie wir sie zum Beispiel bei der Evangelischen Beratungsstelle anbieten.

Wie erkennen Eltern, ob ihr Kind mit der Situation umzugehen lernt, oder ob weitere Hilfe nötig ist?
Dass ein Kind unbelastet mit einer Trennung umgehen kann, ist sicherlich eine Illusion. Es gilt, den Sohn oder die Tochter feinfühlig zu beobachten. Für eine gewisse Zeit ist es ganz normal, dass sich das Verhalten des Kindes verändert, dass es etwa besonders niedergeschlagen oder auch ungewohnt aggressiv ist. Es kann auch sein, dass sich die Leistungen in der Schule verschlechtern. Professionelle Hilfe sollte man dann holen, wenn sich nach einer gewissen Zeit keine Verbesserung einstellt. Wie lange dieser Zeitraum dauert, ist von Kind zu Kind sehr verschieden. Wenn sich Eltern unsicher sind, können sie in jeden Fall Kontakt zum Team der Ev. Beratungsstelle aufnehmen (Telefon 32014).

Die Termine:
Dienstag, 12. Juni
, 19.30 bis 21 Uhr, FBS, Scharpenberg 1b
Rechtliche Aspekte bei einer Trennung
Referentin: Heike Oelschläger, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Heike Oelschläger erläutert die juristischen Regelungen der Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kindern im Fall der Trennung bzw. Scheidung. Schwerpunkt wird das Sorgerecht und die gängige Rechtssprechung zum Umgangsrecht sein.

Dienstag, 19. Juni, 19.30 bis 21 Uhr, FBS, Scharpenberg 1b
Finanzielle Regelungen bei Trennung und Scheidung
Referentin: Annegret Gardemann, Rechtsanwältin und Mediatorin

Bei einer Trennung oder Scheidung kommen finanzielle Veränderungen auf die Beteiligten zu. Unterhaltsansprüche der Kinder und des geringer verdienenden Partners, aber auch Versorgungsansprüche und Vermögensaufteilungen sind zu regeln.

Dienstag, 26. Juni, 19.30 bis 21 Uhr, FBS, Scharpenberg 1b
Auswirkungen einer Trennung der Eltern auf die Kinder - psychologisch betrachtet
Referent: Dr. Franz Maurer, Dipl. Psychologe

Wenn Eltern sich trennen, ist dieses für die Kinder ein sehr belastendes Ereignis. Während manche relativ „stabil“ bleiben, reagieren andere Kinder z.B. mit Überforderungssymptomen. Es ist daher für Eltern wichtig zu wissen: Wie erleben Kinder eine Trennung? Was hilft ihnen bei der Bewältigung?

Die Teilnahme an allen drei Abenden kostet zusammen 13 Euro. Anmeldungen nimmt die Evangelische Familienbildungsstätte ab sofort montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und mittwochs durchgehend von 9 bis 15 Uhr unter Telefon 0208. 3003-333 oder per E-Mail an info@evfamilienbildung.de entgegen.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

23.05.2012



© 2016, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung