Termine
Dienstag, 27.09.2016 19:00 Uhr
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Von Mülheim in die weite Welt „Unterwegs mit der Transsibirischen Eisenbahn – Von der Haustür zum Pazifik“
Dienstag, 27.09.2016 19:30 Uhr
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Auswirkungen einer Trennung der Eltern auf die Kinder
Mittwoch, 28.09.2016 15:00 Uhr
Mülheim an der Ruhr
Petrikirchenhaus, Pastor-Barnstein-Platz 2
und sonst
Büchercafé Las Torres
mehr
Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 25.09.2016

Ich will sie reinigen von aller Missetat, womit sie wider mich gesündigt haben, und will ihnen vergeben.

Jeremia 33,8

mehr
Service

Lukaskirchengemeinde

Grafittikunst unterm Kirchturm

Wo früher ein Tummelplatz für Schmierfinken war, hat die Lukaskirchengemeinde eine Ort für Glaubens-Kunst aus der Spraydose geschaffen.

„Glauben“ – wer sich von der Kreuzstraße aus der Johanniskirche nähert, sieht ihn meterhoch, den neuen Schriftzug. Er ist Teil des Graffiti-Gemäldes, das der Mülheimer Künstler Denis Broszat am Fuße des Eppinghofer Kirchturms angefertigt hat. „Wir hatten ständig Probleme mit Schmierereien“, berichtet Dagmar Tietsch-Lipski, Pfarrerin an der Johanniskirche. „Und da haben wir überlegt, wie wir stattdessen einen Hingucker schaffen können“.

Der Entwurf von Denis Broszat war es, der die Lukasgemeinde letztlich überzeugt hat. Auf himmelblauem Grund sieht man nicht nur den „Glaubens“-Schriftzug, sondern auch ein weit geöffnetes Auge, den markanten Kirchturm an der Aktienstraße, und Figuren, die mit eigenen Pinselstrichen und Farbklecksen Hand an das Kunstwerk legen.

Vor der Neugestaltung musste die Mauer ausgebessert und grundiert werden. Finanziert hat die Gemeinde das durch eigenes Engagement ihrer Mitglieder: Die Einnahmen vom Martinsmarkt und Frühlingsfest wurden in Farben und Künstlerhonorar umgesetzt. „Die Mauer ist wirklich gelungen“, freut sich die Pfarrerin. Und die Spray-Kunst fällt nicht nur Spaziergängern und Gottesdienstbesuchern ins Auge. Tietsch-Lipski: „Wir haben eine kleine Bildergalerie bei facebook angelegt, die wird rege angeklickt“. Damit die Mauerkunst noch lange erhalten bleibt, setzt die Lukaskirchengemeinde auf den Ehrenkodex der Sprayerszene, von gestalteten Stellen fernzubleiben.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

ala / 03.08.2012



© 2016, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung