Termine
Sonntag, 26.06.2016 17:00 Uhr
pic
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Public Viewing zur EM 2016
Sonntag, 26.06.2016 18:00 Uhr
pic
Mülheim an der Ruhr
Musik
Evensong
Sonntag, 26.06.2016 18:00 Uhr
pic
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Public Viewing zur Fußball-EM 2016
mehr
Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 26.06.2016

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen.

1.Mose 26,24

mehr
Service

Kirchenkreis An der Ruhr

Frohe Ostern!

Karfreitag endet die Passionszeit, dann beginnen die Osterfeiertage. An Ostern feiern die Christen ihr höchstes Fest: die Auferstehung von Jesus Christus. Alle Gottesdiensttermine finden Sie auch online.

 

An Ostern feiern die Christen ihr höchstes Fest: die Auferstehung von Jesus Christus. Im Neuen Testament wird über Jesus` Tod am Kreuz berichtet. Sein Leichnam wird in einem Felsengrab bestattet. Zwei Tage später kommen zwei Frauen dorthin und finden das Grab leer (Markus 16,1-8). Jesus ist von den Toten auferstanden. (1. Korinther15) Das geschah am ersten Tag der Woche, dem Sonntag, der deshalb zum "Tag des Herrn" wurde. Er erinnert wöchentlich an Ostern.

Seit dem zweiten Jahrhundert feiern die Christinnen und Christen Jesu Auferstehung am Sonntag nach dem jüdischen Passa-Fest. Sie sahen Parallelen zwischen der dort gefeierten israelischen Befreiung aus der Knechtschaft und Jesu Auferstehung von den Toten. Heute lässt sich der Zusammenhang noch in vielen Sprachen erkennen: "Pâques" nennen die Franzosen das Osterfest "Pasen" die Niederländer, usw. Das Konzil von Nicäa bestimmte 325, dass Ostern immer am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühjahr gefeiert wird. Dies gilt auch heute noch.

Alle Termine der evangelischen Ostergottesdienste in Mülheim und Kettwig lesen Sie hier.

In den sieben Wochen vor Ostern besgehen die Christinnen und Christen die Passionszeit, die traditionell eine Fastenzeit ist. Diese Zeit erinnert an die vierzig Tage und Nächte, die Jesus nach seiner Taufe in der Wüste verbrachte und fastete. Seit Jesu Tod besinnen sich Christen durch Fasten auf das Leiden und Sterben Jesu Christi. Mit Passion (lateinisch passio = Leiden) wird die Leidensgeschichte Jesu beschrieben, wie sie in den Evangelien geschildert wird: den Todesbeschluss der Gegner Jesu, die Einsetzung des Abendmahls, den Verrat des Judas und seine Enttarnung, das Gerichtsverfahren vor Pontius Pilatus, die Leugnung des Petrus, Jesus zu kennen, die Verurteilung Jesu, seine Kreuzigung, seinen Tod sowie seine Grablegung. Am Ende der Fastenzeit steht Ostern, das Fest der Auferstehung, das Leben nach dem Tod.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden


© 2016, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung