Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Sonntag, 17. September, 00.00 Uhr
#Here I stand – Martin Luther, die Reformation und die Folgen
Petrikirche
Donnerstag, 19. Oktober, 15.00 Uhr
Gemeindebücherei
Gemeindehaus Speldorf-Mitte
Donnerstag, 19. Oktober, 19.30 Uhr
Lesung Wolfgang Hausmann: "...und nicht nur Martin Luther!"
Immanuelkirche

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 19.10.2017

HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief.

Psalm 92,6

mehr
Service

Vereinte Evangelische Kirchengemeinde

Altar an neuem Ort

Altar und Kanzel aus der geschlossenen Kapelle an der Walkmühlenstraße haben eine neue Bestimmung – sie stehen nun im Seniorenzentrum Bonifatius und werden dort bei Gottesdiensten genutzt.

v.l.: Hildegard Mann (Sozialdienst), Monika Thiele (kath Seelsorgerin), Justus Cohen (ev. Seelsorger), Uta Naeser, Cordula Temme (Sozialdienst), Foto: Andreas Köhring Lupev.l.: Hildegard Mann (Sozialdienst), Monika Thiele (kath Seelsorgerin), Justus Cohen (ev. Seelsorger), Uta Naeser, Cordula Temme (Sozialdienst), Foto: Andreas Köhring

In einem ökumenischen Gottesdienst wurden Kanzel und Altar aus der Kapelle Walkmühlenstraße ihrer neuen Bestimmung übergeben. Die Menschen im Seniorenzentrum Bonifatius können sich nun an dem kunstvoll gestalteten Ensemble versammeln. Der Altar trägt die Umschrift: „Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ Die Leiterin des Hauses, Frau Eveline Moll, danke für das Geschenk der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde und lud im Anschluss an den Gottesdienst zu einem Sektempfang ein.

Katholische und evangelische Gemeinde feiern jeden Donnerstag um 16 Uhr Gottesdienst am Hingberg 61.

Die Kapelle an der Walkmühlenstraße wurde zum Ende des Jahres 2013 verkauft, da das Haus im neuen Konzept der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde nicht mehr benötigt wird. Das Konzept setzt auf Öffnung in die Stadtgesellschaft, weniger auf eigene Gebäude. Durch den Umzug von Altar und Kanzel wird zugleich die neue Gemeindekonzeption („Da sein, wo die Menschen sind“) umgesetzt.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

10.03.2014



© 2017, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung