Termine
Dienstag, 27.09.2016 19:00 Uhr
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Von Mülheim in die weite Welt „Unterwegs mit der Transsibirischen Eisenbahn – Von der Haustür zum Pazifik“
Dienstag, 27.09.2016 19:30 Uhr
Mülheim an der Ruhr
und sonst
Auswirkungen einer Trennung der Eltern auf die Kinder
Mittwoch, 28.09.2016 15:00 Uhr
Mülheim an der Ruhr
Petrikirchenhaus, Pastor-Barnstein-Platz 2
und sonst
Büchercafé Las Torres
mehr
Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 27.09.2016

Der HERR sprach: Mein Angesicht soll vorangehen; ich will dich zur Ruhe leiten.

2.Mose 33,14

mehr
Service

VEK

Rembergschule und "Hilfe für Frauen" freuen sich über Spende der VEK

In Mobilität und Musikinstrumente investieren nun der Förderverein der Rembergschule und der Verein "Hilfe für Frauen". Eine Spende der Vereinten Ev. Kirchengemeinde ermöglicht neue Anschaffungen.

Dr. Rauhut (Förderverein), Andrea Gehl ( Dr. Rauhut (Förderverein), Andrea Gehl ("Hilfe für Frauen"), Diakonin Gisela Wehnau und Schulleiter Peter Kalde (v.l.) bei der Spendenübergabe.

Im Rahmen des traditionellen Weichnachtskonzerts der „Ohrwürmer“ an der Rembergschule übergab Gisela Wehnau, Diakonin der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde (VEK) insgesamt 4.200 Euro an gemeinnützige Mülheimer Einrichtungen: Die Hälfte der Summe flossen jeweils an den Förderverein der Rembergschule sowie den Verein "Hilfe für Frauen".

Die Spenden sind der Erlös des Martinsmarktes an der Kapelle Walkmühlenstraße, den der Bezirk Christuskirche alle zwei Jahre veranstaltet.

Andrea Gehl, "Hilfe für Frauen", und Siegfried Rauhut, Förderverein Rembergschule, bedankten sich herzlich für die Spenden und den damit verbundenen Einsatz der Gemeinde. Der Verein Hilfe für Frauen nutzt das Geld für Musikinstrumente und die Anschaffung eines Autos. Auch der Förderverein Rembergschule investiert in Mobilität: Die Spende wird für Anschaffung eines Kleintransporters verwandt, mit dem auch Rollstuhlfahrer befördert werden können.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

G. Wehnau / 04.01.2012



© 2016, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung