Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Mittwoch, 20. November, 00.00 Uhr
Ausstellung Ursel Geruschkat: Engel
Evangelische Ladenkirche
Mittwoch, 20. November, 14.30 Uhr
Immanuel-Nicht-Feiglinge
Gemeindezentrum Albertstraße
Mittwoch, 20. November, 19.30 Uhr
Musik und Texte
Dorfkirche Saarn

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 18.11.2019

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.

Psalm 139,5

mehr
Service

Ehrenamt

Kompetenz-Spenden und Tatkraft-Gaben

In den Gemeinden und Einrichtungen des Kirchenkreises gibt es viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich einzubringen. Die Teams freuen sich, wenn Sie mitmachen möchten.

Kinder und Jugendliche begleiten und fördern, Familien oder älteren Menschen zur Seite stehen, im handwerklichen Bereich zupacken oder Angebote organisieren und managen - für viele Aufgaben ist die evangelische Kirche auf Menschen angewiesen, die ihre Talente einbringen.

Genau Ihre Gaben werden gebraucht: in Kirchengemeinden und Einrichtungen, beim Diakonischen Werk, im Hospiz oder in der Ladenkirche. Übrigens: Auch Gemeindeleitung mit Verantwortung für inhaltliche Arbeit, Personal, Gebäude, etc. geschieht in der evangelischen Kirche ehrenamtlich, nämlich im dazu gewählten Presbyterium.

Wie umfangreich Sie sich engagieren möchten, bestimmen Sie natürlich immer selber. Da ehrenamtlich Mitarbeitende oft auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, sind in einigen Fällen besondere Aufnahmegespräche und Schulungen (zum Beispiel in der Hospizarbeit und Telefonseelsorge) nötig. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von freiwilligen Fortbildungsangeboten, die ehrenamtlich Mitarbeitende in der evangelischen Kirche wahrnehmen können. Selbstverständlich sind Sie während Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit versichert (Haftpflicht- und Unfallversicherung).

Bild: Alexas Fotos / pixabay Bild: Alexas Fotos / pixabay

Lila Feen 

Alleinerziehende stärken, damit sie ihren Kindern ein starkes Vorbild sein können, diese Idee steht hinter den Lila Feen, einem ehrenamtlich initiierten Projekt, das vom Diakonischen Werk und der Evangelischen Familienbildungsstätte unterstützt wird. Berufstätigen Alleinerziehenden, denen es schwer fällt eine Kinderbetreuung zu bezahlen, helfen die Lila Feen, indem sie ehrenamtlich auf die Kinder aufpassen. 

Einsatzzeiten und -orte: 

Wie viel Zeit die Ehrenamtlichen einbringen möchten, entscheiden sie selbst. 

Kontakt:

Sabine Brillen, lila-feen@evfamilienbildung.de 
Telefonische Auskünfte gibt es über das Diakonische Werk, Telefon: 0208 3003.277 
Info: http://www.evfamilienbildung.org/index.php?id=181

"Wellcome" - Starthilfe für Familien

Wer Spaß am Umgang mit Kleinkindern hat und Familien mit Nachwuchs im ersten Lebensjahr über eine begrenzte Zeit begleiten möchte, ist beim „wellcome"-Projekt genau richtig. Die „wellcome-Engel“ kümmern sich um das Baby und eventuell auch um ältere Geschwisterkinder, damit die Eltern einmal Dinge erledigen können oder Zeit für sich haben. Vor dem ersten Einsatz entscheiden „wellcome-Engel“ und die Familie gemeinsam, ob sie zueinander passen. Fachkundige Begleitung durch Familienbildungsstätte und Diakonie sind gegeben. Mehr hier.

Einsatzzeiten und -orte

Die Ehrenamtlichen bei wellcome besuchen Familien im ganzen Stadtgebiet. Bei der Auswahl können auch die Anfahrtswege der Ehrenamtlichen berücksichtigt werden. Die „wellcome-Engel“ helfen den Familien für einige Monate in der Regel einmal in der Woche. 

Kontakt:

wellcome-Koordinatorin Rosemarie Esser, Telefon 4668166, E-Mail muelheim@wellcome-online.de
Info: http://www.evfamilienbildung.org/index.php?id=183

 

Ladenkirche

Das ehrenamtliche Team der Ladenkirche berät zu allen Angeboten der evangelischen Kirche in Mülheim. Das Team plant und betreut eigene Veranstaltungen (Kultur-, Informations- und Gesprächsangebote) und gestaltet die Räume an der Kaiserstraße 4. Darüber hinaus ist die Ev. Ladenkirche offizielle Kircheneintrittsstelle
Für Ehrenamtliche gibt es verschiedene Einsatzmöglichkeiten: Veranstaltungsorganisation, Technikbetreuung oder die Übernahme eigener Schichten im Rahmen der Öffnungszeiten, um als GastgeberIn für die Besucherinnen und Besucher der Ladenkirche da zu sein. 

Einsatzzeiten und -orte: 

Wer eine eigene Schicht übernimmt, tut das meist regelmäßig an einem Wochentag von 11 bis 14 Uhr oder von 14 bis 17 Uhr. Andere Engagements sind auch zu selbst gewählten Zeiten möglich. Die Evangelische Ladenkirche befindet sich an der Kaiserstraße 4, gleich in der Nähe des Hauptbahnhofs. 
Das ehrenamtliche Team trifft sich einmal monatlich am frühen Montagabend, um sich auszutauschen und um gemeinsam neue Aktivitäten zu planen. 

Kontakt:

Ute Lass, Telefon 3056731, lass@kirche-muelheim.de.
Info: https://www.kirche-muelheim.de/evangelisch-an-der-ruhr/ladenkirche-356.php

 

Partnerschaftskreis Tansania 

Der Kirchenkreis An der Ruhr hat einen Partnerkirchenkreis in Daressalam / Tansania, den „Northern District“. Wer sich für die ökumenische Begegnung interessiert, ist im Partnerschaftskreis herzlich willkommen. Der Partnerschaftskreis organisiert die Besuche, die alle zwei Jahre stattfinden, jeweils abwechselnd in Mülheim und in Daressalam. Auch zwischen den Begegnungen wird der Kontakt zu den Partnern gehalten. Jedes Jahr gibt es einen Partnerschaftsgottesdienst in wechselnden Gemeinden. Hier wird über Aktuelles aus der Partnerschaft berichtet.
Für die Begegnungen, die in Mülheim stattfinden, werden immer wieder GastgeberInnen gesucht, die einen oder zwei BesucherInnen aus dem Partnerkirchenkreis beherbergen – und so Zeit investieren in eine Begegnung, die beide Seiten meist als sehr bereichernd erfahren.  
Um an den Begegnungen teil zu haben, sind grundlegende Englischkenntnisse sinnvoll. Am Wichtigsten ist jedoch persönliche Offenheit und der Mut, sich auf Begegnungen einzulassen.

Einsatzzeiten und -orte: 

Der Partnerschaftskreis Tansania trifft sich alle ein bis zwei Monate in der Regel mittwochsabends, 19.30 Uhr, im Haus der Ev. Kirche, Althofstraße 9. 

Kontakt:

Pfarrerin Ursula Thomé, Telefon 882269413, thome@kirche-muelheim.de
Info: https://www.tansania.kirche-muelheim.de

 

TelefonSeelsorge 

Rund um die Uhr immer ein offenes Ohr. Damit die ökumenische TelefonSeelsorge Mülheim-Duisburg-Oberhausen diesen Anspruch einlösen kann, werden jährlich neue ehrenamtlich Mitarbeitende ausgewählt und geschult. Die Arbeit in der Telefonseelsorge wird von vielen Mitarbeitenden als sehr anspruchsvoll, aber auch bereichernd empfunden. 

Einsatzzeiten und -orte:

In der Regel übernehmen Ehrenamtliche eine bestimmte Anzahl an Schichten pro Jahr. Dazu gehören auch Dienste in der Nacht und an Feiertagen. Einsatzort sind die Räume der Telefonseelsorge am Rande der Duisburger Innenstadt.
Für Neueinsteigende gibt es in der Regel eine Schulung zum Jahresbeginn. Die TelefonSeelsorge behält sich eine Auswahl der Mitarbeitenden vor. 

Kontakt:

Wer sich interessiert, meldet sich bei: Klaudia Kuipers, Telefon 0203. 22657, duisburg@telefonseelsorge.de
Info: https://www.telefonseelsorge-muelheim.de/

 

Notfallseelsorge

Die Mülheimer Notfallseelsorger sind rund um die Uhr rufbereit. Sie werden von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei zum Beispiel dann alarmiert, wenn eine Todesnachricht überbracht werden muss, wenn Menschen suizidgefährdet sind oder nach einem größeren Unglück besonders viele Menschen Beistand benötigen. Notfallseelsorger helfen Menschen in schweren Verlustsituationen, sie helfen zu trauern und begleiten Betroffene nach Verkehrsunfällen. 
Wer sich für den Dienst in der Notfallseelsorge interessiert, sollte sich auch in schwer zugängliche Verhaltensweisen einfühlen können, körperlich und seelisch belastbar sein, aber auch zur Selbstreflexion bereit und zur Distanzierung fähig sein. Notfallseelsorger verabschieden Verstorbene auf Wunsch der Angehörigen mit einem Gebet oder christlichen Ritual, sie sollten Mitglied einer christlichen Kirche sein. Ebenfalls vorausgesetzt wird ein Mindestalter von 35 Jahren. 
Für Neueinsteigende gibt es regelmäßige intensive Ausbildungskurse. Nach Abschluss des Kurses findet ein persönliches Gespräch über die weitere Mitarbeit statt, einen Anspruch auf Mitwirkung in der Notfallseelsorge gibt es nicht. Die Ausbildung ist für die Ehrenamtlichen kostenfrei, Fahrtkosten werden erstattet.

Einsatzzeiten und -orte

Wer die Ausbildung absolviert, sollte bereit sein, anschließend an 14 Tagen in Jahr die Rufbereitschaft der Notfallseelsorge zu übernehmen. Die Einsätze können im gesamten Mülheimer Stadtgebiet stattfinden, sowohl an Unglücksstellen als auch in der häuslichen Umgebung von Betroffenen. Ein Fahrdienst des Roten Kreuzes bringt die NotfallseelsorgerInnen zur Einsatzstelle. Damit die Anfahrtswege nicht zu lang werden, sollten die Teammitglieder in Mülheim wohnen.

Kontakt:

Pfarrer Guido Möller, notfallseelsorge-mh@ekir.de
Info: https://www.nfs.kirche-muelheim.de/

 

Hospiz 

Ehrenamtlich Mitarbeitende im Hospiz begleiten Schwerkranke und Sterbende in der letzten Phase ihres Lebens. Dazu gehören Gespräche und Schweigen, Unterstützung der Hauptamtlichen (auch in der Nacht) ebenso wie gemeinsames Lachen und Feiern (und das Vorbereiten der Feste) oder das Kochen zu speziellen Gelegenheiten. Eine mehrmonatige Schulung ist erforderlich und wird angeboten. 
Auch organisatorische Unterstützung wie der Dienst am Empfang ist willkommen.

Einsatzzeiten und Orte

Einsatzzeiten werden individuell vereinbart. Das Hospiz befindet sich an der Friedrichstraße 

Kontakt:

InteressentInnen melden sich unter Telefon 0208. 97065500.

 

Grüne Damen und Grüne Herren 

Die Grünen Damen und Herren im Evangelischen Krankenhaus haben Zeit für die Patienten: Zeit für Begegnungen am Krankenbett, Zeit zum Zuhören und für Gespräche, auch Zeit für individuelle Wünsche und persönliche Hilfen, auch um kleinere Besorgungen zu machen. Nach einer speziellen Ausbildung begleiten sie auch Schwerkranke und Sterbende. Sie betreuen unter anderem die Krankenhausbücherei und übernehmen Fahrdienste zu den Gottesdiensten. Auch ein Engagement im organisatorischen Bereich, zum Beispiel zur Unterstützung bei Bürotätigkeiten, ist willkommen. 

Einsatzzeiten und -ort

In der Regel wird ein mehrstündiger Einsatz pro Woche geleistet. Einsatzort ist das Evangelische Krankenhaus an der Wertgasse 30. 

Kontakt:

Betreut wird das Team von Pfarrerin Klaudia Schmalenbach, Kontakt: Telefon: 309 4640, klaudia.schmalenbach@evkmh.de
Info: http://evkmh.de/aufenthalt/seelsorge/gruene-damen-und-herren.html

 

Flüchtlingshilfe 

Das Flüchtlingsreferat des Kirchenkreises unterstützt Menschen, die gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen und die versuchen in Mülheim heimisch zu werden. Ehrenamtlich Mitarbeitende werden gesucht, um z.B. Familien die Stadt Mülheim und ihr Angebot näher zu bringen, zur Begleitung zu anderen Institutionen oder einfach nur zum Austausch über z.B. Kindererziehung in verschiedenen Ländern. Auch einige Kirchengemeinden engagieren sich in der Flüchtlingshilfe. Das Flüchtlingsreferat im Kirchenkreis vermittelt gerne den Kontakt. 

Einsatzzeiten und -ort

Da die Kontakte individuell vermittelt werden, kann beides variieren. 

Kontakt:

Saskia Trittmann, Telefon 0208. 77744384, trittmann@kirche-muelheim.de
Info: https://www.kirche-muelheim.de/handeln/fluechtlingsberatung-151.php

 

Besuchsdienste der Kirchengemeinden 

Viele, vor allem ältere, Männer und Frauen treffen nicht mehr viele Menschen, mit denen sie sich austauschen können und freuen sich über einen gelegentlichen Besuch, zum Geburtstag oder einfach „nur so“. Die Besuchsdienstkreise übernehmen solche wertvollen Kontakte im Nahbereich der eigenen Gemeinde.

Einsatzzeiten und -orte

variieren von Gemeinde zu Gemeinde. Grundsätzlich können Ehrenamtliche die Zeiten, zu denen sie die Besuche machen, individuell bestimmen. Meist gibt es für die Mitarbeitenden in den Besuchsdiensten Treffen, die dem Austausch untereinander dienen. 

Kontakt

Möchten Sie mitarbeiten? Wenden Sie sich an Ihre/n Pfarrer/in (Kontakt hier).

 

Offene Kirche

Sich eine kleine Auszeit nehmen – einfach mal in die Kirche gehen, um zur Ruhe zu kommen, durchzuatmen oder ein um ein stilles Gebet zu sprechen – dazu sind Kirchen regelmäßig geöffnet, auch außerhalb der Gottesdienstzeiten. Sie können gerne eine Öffnungszeit übernehmen, auf den Kirchraum achten und möglicherweise für ein Gespräch zur Verfügung stehen. 

  • Einsatzzeiten und -orte:  Matthäuskirche, Oberheidstr. 229, montags, mittwochs und freitags 15-17 Uhr, Öffnungszeiten sind ausbaufähig!, Kontakt: Ev. Lukaskirchengemeinde: Pfarrerin Gundula Zühlke, Telefon 7 13 95, g.zuehlke@lukas-mh.de 
  • Einsatzzeiten und -orte: Immanuelkirche, Kaiser-Wilhelm-Str. 21, montags bis  freitags 15-17 Uhr
    Kontakt: Ev. Lukaskirchengemeinde: Pfarrer Michael Manz, Telefon 40 52 88,  m.manz@lukas-mh.de
     


Lektor/in im Gottesdienst

Pfarrer/innen sind oft nicht die einzigen, die im Gottesdienst das Wort ergreifen. Oft wirken auch Lektor/inn/en mit, die einen Text lesen. Das ist in der Regel ein Text aus der Bibel, das können auch Fürbitten sein oder auch mal ein Sprechstück, in dem mehrere Personen mitwirken. Wenn Sie Lust haben, sich derart zu engagieren, können Sie auf Wunsch auch an Stimmbildungsmaßnahmen teilnehmen.

  • Einsatzzeiten und -orte: Matthäuskirche, Oberheidstr. 229, sonntags 11 Uhr, Kontakt: Ev. Lukaskirchengemeinde: Pfarrerin Gundula Zühlke, Telefon 7 13 95, g.zuehlke@lukas-mh.de 
  • Einsatzzeiten und -orte: Immanuelkirche, Kaiser-Wilhelm-Str. 21, sonntags 9.30 Uhr, Kontakt: 
    Ev. Lukaskirchengemeinde: Pfarrer Michael Manz, Telefon 40 52 88,  m.manz@lukas-mh.de 
     

 

Leitung von Kinder- und Jugendgruppen, Freizeitbetreuung

Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene bringen sich hier ein, erproben sich als Gruppenleiter und haben ein offenes Ohr für die Jüngeren. Spezielle Schulungen der Kirchengemeinden und des Jugendreferates im Kirchenkreis vermitteln pädagogische Basiskompetenzen.
Einsatzzeiten und -orte:
Die Gruppenangebote finden meist wöchentlich in den Gemeindezentren und Jugendhäusern statt, darüber hinaus gibt es Projekte zu unterschiedlichen Zeiten. Die Kinder- und Jugendfreizeiten finden während einer, zwei oder drei Wochen in den Schulferien statt, in Deutschland und oft auch im europäischen Ausland. 

Kontakt

über die JugendleiterInnen der Kirchengemeinden.

 

Gemeindebriefe

Das gedruckte Medium der eigenen Gemeinde bekommt jedes Mitglied regelmäßig in den Briefkasten geliefert. Wenn Sie auch Lust haben, Beiträge für den Gemeindebrief zu schreiben, Fotos zu machen, oder gerne beim Austragen der Hefte helfen, sind Sie herzlich willkommen.

Einsatzzeiten und -orte:

Die Gemeindebriefe erscheinen meist drei- oder viermal im Jahr. Dementsprechend oft werden sie an die Haushalte ausgeliefert. Ein Austräger übernimmt meist einige Straßen in der Umgebung.
Für die Planung und Gestaltung der Gemeindebriefe finden Redaktionssitzungen für jede Ausgabe statt. 

Kontakt:

Vereinte Ev. Kgm.: Pfarrer Dietrich Sonnenberger, Telefon 0208. 444 95 75, dietrich.sonnenberger@kirche-muelheim.de
Ev. Lukaskirchengemeinde: Pfarrerin Gundula Zühlke, Telefon 7 13 95, g.zuehlke@lukas-mh.de
Ev. Kirchengemeinde Heißen: Pfarrerin Reinhilde Lüninghöner-Czylwik, Telefon 0208 45155508 und 0157 53 59 15 83, lueninghoener@kirche-muelheim.de 
Ev. Markuskirchengemeinde: Gisela Fritsch, Telefon 767 13 69, gisela.fritsch@storix.de
Ev. Kirchengemeinde Broich-Saarn: Rosemarie Esser, Telefon 488569, esser-rosemarie@kirche-muelheim.de
Ev. Kirchengemeinde Speldorf: Pfarrer Matthias Göttert, Telefon 5 08 44, goettert@kirche-muelheim.de

 

Heinzelwerk

Das Heinzelwerk ist eine ehrenamtliche Initiative zur Nachbarschaftshilfe unter dem Dach des Diakonischen Werkes in Kooperation mit dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement (CBE). Die Heinzelwerker erbringen einfache, handwerkliche Arbeiten für Menschen, die bedürftig und/oder aufgrund ihrer Lebenssituation (Alter, Behinderung o.ä.) zu solchen Arbeiten selbst nicht in der Lage sind. MitstreiterInnen werden immer gesucht. 

Einsatzzeiten nach Bedarf

Kontakt:

Interessierte können sich im CBE melden: Telefon 0208. 97 068 13.
Info: http://www.heinzelwerk-mh.de/

 

Netzwerke

Die Netzwerke bietet Interessierten ein Forum, um Kontakte zu knüpfen, sich an Freizeitangeboten zu beteiligen und selber neue Angebote zu initiieren. Der Ansatz verdeutlicht sich in vier Phasen: 1. "Ich für mich" - 2. "Ich mit anderen für mich" - 3. "Ich mit anderen für andere" - 4. "Andere mit anderen für mich".

Netzwerk der Vereinten Ev. Kirchengemeinde (VEK)

Die Aktivitäten im Netzwerk der VEK sind in folgende "Netzwerk-Knoten" unterteilt: Freie Zeit aktiv gestalten - Dem Leben begegnen - Kultur & Bildung wahrnehmen - Kontakte knüpfen & Nachbarschaft pflegen - Nachhaltig leben und wirtschaften - Mobil werden & bleiben – Netzwerkorganisation. 

Kontakt: 

Netzwerktreffen: Begegnungs- und Informationsbörse für Interessierte, am 1. Donnerstag im Monat, 17 Uhr, Petrikirchenhaus, Pastor-Barnstein-Platz 2
Ansprechpartnerin: Iris Schmitt: 01578 / 64 03 672, iris.schmitt@kirche-muelheim.de netzwerkdervek@kirche-muelheim.de
Netzwerk-Sprechzeiten: Montag 13 bis 15 Uhr, Donnerstag 11 bis 13 Uhr, im Netzwerkbüro, Pastor-Barnstein-Platz 2
Info: http://www.vek-muelheim.de/category/netzwerk/

Netzwerke in Broich und Saarn

Die Netzwerke der Evangelischen Kirchengemeinde Broich-Saarn sprechen Menschen an, die nach Beendigung ihrer Erwerbs- und Familienarbeit eigene Fähigkeiten entdecken, entfalten und sinnstiftend für sich persönlich, gemeinsam mit anderen und für andere einsetzen wollen. Nach eigenen Interessen und Fähigkeiten bringen sie sich ein in den Bereichen Kultur, Begegnung, Geselligkeit, Bewegung, Bildung, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit, Wohnen und neue Medien. Ziel ist es, die eigene Lebensqualität und die der Menschen im Stadtteil so lange wie möglich zu erhalten und zu verbessern.

Kontakt

Netzwerk-Treffen in Broich: letzter Donnerstag im Monat, 17 Uhr, Gemeindehaus Wilhelminenstraße
netzwerk-broich@kirche-muelheim.de, www.netzwerk-broich.de
Netzwerk -Treffen in Saarn: 2. Mittwoch im Monat, 17 Uhr, Gemeindehaus Holunderstraße 5
www.netzwerk-saarn.de
Netzwerk -Büro: Sprechstunde: Dienstag 10-12 Uhr, Gemeindehaus Holunderstraße 5, 45481 Mülheim an der Ruhr, Telefon: 0208 4668411, netzwerk.saarn@kirche-muelheim.de
Info: http://ev-kirche-broich-saarn.de/index.php/netzwerk.html
 

Evangelische Frauenhilfe im Rheinland

Ehrenamtliche Verwaltungsratsmitglieder gesucht!
Sie schätzen die Frauen-Verbandsarbeit in der Kirche? Sie möchten die Frauenarbeit in der Evangelischen Kirche im Rheinland voranbringen und weiterentwickeln? Wenn Sie dazu Interesse und Kompetenz für die Vorstandsarbeit mitbringen und Gremienerfahrung haben, melden Sie sich bei uns!
Wir suchen Frauen, die sich gerne in der Leitungsebene der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland einbringen wollen. Im Verwaltungsrat werden die Strategien unseres Verbands für die Zukunft besprochen, die diakonischen Einrichtungen begleitet, das Vermögen verwaltet und das Netzwerk gepflegt, in das wir deutschlandweit eingebunden sind.
Wir bieten Ihnen: Gestaltungsraum und Mitverantwortung, eine vierjährige Amtszeit (Wiederwahl möglich), Unterstützung bei der Einarbeitung, Möglichkeiten zur Fortbildung
Sie erhalten Fahrtkosten- und Auslagenerstattung

Kontakt: Frau Reuß (Büroleiterin): Tel.: 0228 9541-112 oder monika.reuss@frauenhilfe-rheinland.de, weitere Informationen auf: https://www.frauenhilfe-rheinland.de/landesverband/ueber-uns/
 

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

18.07.2019



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung