Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Montag, 17. Dezember, 17.00 Uhr
Ökumenisches Trauercafé an jedem letzten Montag im Monat
Gemeindehaus Holunderstraße
Dienstag, 18. Dezember, 13.30 Uhr
Der Wanderertreff
Diakonisches Werk Mülheim
Mittwoch, 19. Dezember, 15.00 Uhr
Büchercafé Las Torres
Petrikirchenhaus

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 17.12.2018

Ich will in der Wüste Wasser und in der Einöde Ströme geben, zu tränken mein Volk, meine Auserwählten.

Jesaja 43,20

mehr
Service

Spenden und Stiften

Notfallseelsorge

Die Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger begleiten Menschen in Krisensituationen, zum Beispiel nach Verkehrsunfällen oder wenn eine Todesnachricht überbracht werden muss. Außerdem sind sie Seelsorger für Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten.

Foto: A. Köhring Foto: A. Köhring

Die Notfallseelsorge versteht sich als "Erste Hilfe für die Seele" für Menschen, die infolge eines Unfalles, eines traumatischen Erlebnisses oder des plötzlichen Verlustes eines Angehörigen psychischen Extremsituationen ausgesetzt sind und deren Lebensgewissheit von einer Sekunde auf die andere in Frage gestellt ist.

Speziell geschulte Pfarrerinnen und Pfarrer ebenso wie ehrenamtlich Mitarbeitende beteiligen sich an der Notfallseelsorge und können im Wechsel rund um die Uhr von Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei zur seelsorgerlichen Begleitung von Betroffenen in Krisensituationen gerufen werden:

  • wenn Menschen suizidgefährdet oder in einer akuten psychischen Krise sind
  • wenn Angehörige plötzlich einen geliebten Menschen verloren haben
  • wenn eine Todesnachricht überbracht werden muss

Die Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger sind auch da für die Einsatzkräfte in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Die Helfer werden immer wieder mit schlimmsten Ereignissen und Bildern konfrontiert, bei denen ihre angeeigneten Schutz- und Verarbeitungsmechanismen manchmal nicht mehr ausreichen.
Die Notfallseelsorgerinnen und Notfalseelsorger wissen durch Einsatzbegleitungen, Wachbesuche und persönliche Gespräche um diese Belastungen. Sie bieten Gespräche zur Entlastung und Verarbeitung an und vermitteln gegebenenfalls weitere Hilfe.

 

Spendenkonto Notfallseelsorge

KD Bank Dortmund eG
Konto-Nr. 1011166020
BLZ 35060190
IBAN DE49 3506 0190 1011 1660 20
Bitte im Freitext angeben: "Spende Notfallseelsorge"

 

Spenden von bis zu 200 Euro werden in der Regel per Beleg durch Ihren Kontoauszug anerkannt. Für größere Spenden stellen wir selbstverständlich gerne eine Spendenquittung aus.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

13.02.2018



© 2018, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung