Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Montag, 26. August, 17.00 Uhr
Ökumenisches Trauercafé für alle
Gemeindehaus Holunderstraße
Dienstag, 27. August, 11.00 Uhr
Seelsorge in der Ladenkirche
Evangelische Ladenkirche
Mittwoch, 28. August, 17.30 Uhr
Trauer bewegt - Gesprächskreis für Trauernde
Kloster Saarn

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 23.08.2019

Dein, HERR, ist die Größe und die Macht und die Herrlichkeit und der Ruhm und die Hoheit. Denn alles im Himmel und auf Erden ist dein.

1.Chronik 29,11

mehr
Service

Vereinte Ev. Kirchengemeinde

Esel für Eritrea

Ein Esel als Transporttier bedeutet für Frauen in Eritrea eine enorme Erleichterung im Alltag. In der Pauluskirche wurde gesammelt: Der Ertrag, 230 Euro, reicht für zwei Esel.

Den letzten Euro warf Pfarrer Dietrich Sonnenberger ein. LupeDen letzten Euro warf Pfarrer Dietrich Sonnenberger ein.

"Kleinvieh macht auch Mist", dachte sich Pfarrer Dietrich Sonnenberger von der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde in Mülheim, als er von der Aktion "Esel für Eritrea" hörte. Die gemeinnützige Initiative sammelt Geld, um Frauen in Nordostafrika Esel als Transporttiere zur Verfügung zu stellen. Gemeindehelferin Gertrud Kriener bastelte für die Sammlung einen "Goldesel", der bei den Kindern der Gemeinde schnell große Beliebtheit genoss und regelmäßig mit Cent- und auch mal Euromünzen gefüttert wurde. Ein Mädchen lieh den Spenden-Esel sogar aus, um in der Nachbarschaft Geld für den guten Zweck zu sammeln.

230 Euro sind inzwischen zusammen gekommen. "Das reicht für zwei Eselinnen plus Wasserbehälter", berichtet Pfarrer Sonnenberger. "Und das heißt: Zwei Frauen weniger, die in Zukunft täglich mehrere Stunden Fußmarsch mit 20-Liter-Kanistern auf dem Rücken bewältigen müssen, um ihre Familien mit Wasser zu versorgen. Drei bis vier Liter pro Kopf haben die Leute dort täglich zur Verfügung - und wir lassen pro Person ca. 150 Liter bequem durch den Wasserhahn laufen..."

Von den Spenden, die zu hundert Prozent in Eritrea ankommen, werden Eselinnen an allein erziehende Frauen verschenkt. Die Frauen sparen sich nun den eigenhändigen Wassertransport. Außerdem werden die Esel als "Hebammentaxis" eingesetzt. Die Gründerin der Esel-Initiative, Stefanie Christmann, wurde für ihr Engagement von Bundespräsident Horst Köhler im Oktober 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Die Initiative trägt das Spendensiegel des DZI. Spenden unter Angabe ihrer Adresse bei: Esel-Initiative, Konto 10657575, Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98

Weitere Informationen: www.esel-initiative.de

 

 

 

 

 



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung