Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Donnerstag, 22. Oktober, 18.00 Uhr
Leben aus der Bibel
Evangelische Ladenkirche
Donnerstag, 22. Oktober, 19.00 Uhr
Tersteegens Humor - eine bisher unbeachtete Seite des Mülheimer Mystikers
Haus der Stadtgeschichte
Freitag, 23. Oktober, 14.00 Uhr
Durchatmen - Mittagsandacht
Evangelische Ladenkirche

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 20.10.2020

Freu dich, wenn du einen Glückstag hast. Und wenn du einen Unglückstag hast, dann denke daran: Gott schickt dir beide, und du weißt nicht, was als Nächstes kommt.

Prediger 7,14

mehr
Service

Kirchengemeinde Saarn

Bilder vom "Rande der Schöpfung"

"Am Rande der Schöpfung" heißt die preisgekrönte Ausstellung mit Bildern aus der Arbeit des Friedensdorfs Oberhausen. Fotograf Uli Preuss brachte Bilder und bewegende Eindrücke mit zu einem Vortragsabend in der Kirchengemeinde Saarn.

Kinder im Friedensdorf Oberhausen. (Foto: Uli Preuss) Kinder im Friedensdorf Oberhausen. (Foto: Uli Preuss)

Bei einigen Bildern mussten die Anwesenden schlucken. Uli Preuss zeigte im Gemeindezentrum an der Christuskirche fotografische Begegnungen mit Kindern, die nach dem Kontakt mit Landminen Arme oder Beine verloren haben, die wegen schwerer Verbrennungen behandelt werden oder mit schweren Missbildungen zur Welt gekommen sind. So zum Beispiel ein Mädchen in Vietnam, dort machen sich auch heute noch die Spätfolgen des von den Amerikanern eingesetzten Gifts "Agent Orange" bemerkbar - unter anderem mit schädlichsten Wirkungen auf ungeborene Kinder.

 

 

Bei den Hilfseinsätzen arbeiten ehrenamtliche Helferinnnen und Helfer vieler Organisationen zusammen. (Foto: Uli Preuss) Bei den Hilfseinsätzen arbeiten ehrenamtliche Helferinnnen und Helfer vieler Organisationen zusammen. (Foto: Uli Preuss)

Doch nicht nur der Schrecken in Krisengebieten, auch die Hoffnung, die das Friedensdorf Oberhausen stiftet, wird in den Bildern der Ausstellung sichtbar. Das Friedensdorf hilft, medizinische Versorgung in Afghanistan, Kambodscha, Sri Lanka und anderen Kriegs- und Krisengebieten zu sichern. Kinder, denen nur in Deutschland medizinisch geholfen werden kann, fliegt das Friedensdorf für sechs oder zwölf Monate aus, um hierzulande die Behandlung zu organisieren.

"Entweder sind Sie knallhart oder es lässt Sie nicht mehr los", so schilderte Fotograf  Uli Preuss seine Eindrücke aus den Einsätzen mit dem Friedensdorf. Hauptberuflich ist er Fotoredakteur beim Solinger Tageblatt. In vielen ehrenamtlichen Einsätzen hat er sich das Vertrauen der Friedensdorf-Mitarbeitenden erarbeitet. "Die Zahlen von hunderten Toten, die ich in den Nachrichten höre, berühren mich nicht", sagte er. "Aber das Schicksal von dem einen Khaled und dem einen Ahmet. Wenn ich mit meinen Bildern über die Menschen in Kambodscha und Sri Lanka Menschen in ihrem Alltag in Mülheim berühren kann, finde ich das toll."

Nicht nur persönliche Schicksale sind es, die Betrachterinnen und Betrachter der Bilder bewegen. Die Bilder stellen drängende Fragen nach Armut, Reichtum und Gerechtigkeit. Oft verursachen banale Dinge wie selbst geschweißte Gasflaschen großes Leid. Oft ist es aber auch augenscheinliche Ungerechtigkeit. Uli Preuss: "Da sind Hilfsorganisationen aktiv, um die größte Not zu lindern, und 30 Kilometer weiter kann man für 800 Euro im Hotel übernachten."

 

 

Vortrag und Diaschau im Saarner Gemeindezentrum. LupeVortrag und Diaschau im Saarner Gemeindezentrum.

"Am Rande der Schöpfung", über diesen Titel waren einige Besucherinnen und Besucher des Dia- und Vortragsabends in Saarn gestolpert. Kann es einen "Rand" der Schöpfung geben? "So haben wir es in den Kriegs- und Krisengebieten oft Empfunden", schildert Uli Preuss seine Erfahrungen. Die Helferinnen und Helfer des Friedensdorfes erreichen die Menschen in den Krisengebieten oft nur unter schwierigen Umständen. "Da hätte oft nur ein kleiner Schubs gefehlt und die Kinder wären über eine Kante, über den Rand, gefallen, und wir wären nicht mehr an sie drangekommen."

Berührungen mit den Geschichten und Bildern vom "Rande der Schöpfung" hatten zuletzt  die Besucherinnen und Besucher des Mülheimer Bürgercenters am Löhberg. Dort war die Ausstellung kürzlich zu sehen. Voraussichtlich ab September sind die Bilder des Solinger Zeitungsfotografen Teil einer Ausstellung im Düsseldorfer Landtag.

Für seine Arbeit erhielt Uli Preuss in diesem Jahr die Publikumsauszeichnung des Bertha von Suttner Kunst- und Medienpreises.

 

 

ala /

 



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung