Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Montag, 26. August, 17.00 Uhr
Ökumenisches Trauercafé für alle
Gemeindehaus Holunderstraße
Dienstag, 27. August, 11.00 Uhr
Seelsorge in der Ladenkirche
Evangelische Ladenkirche
Mittwoch, 28. August, 17.30 Uhr
Trauer bewegt - Gesprächskreis für Trauernde
Kloster Saarn

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 23.08.2019

Dein, HERR, ist die Größe und die Macht und die Herrlichkeit und der Ruhm und die Hoheit. Denn alles im Himmel und auf Erden ist dein.

1.Chronik 29,11

mehr
Service

Sammeln für Diakonische Einrichtung

Korken für Kork

"Korken für Kork", das ist das Thema von Paul Schäfer. Der 83-Jährige Mülheimer sammelt Korken, um damit die therapeutische Beschäftigung von Epilepsiekranken im badischen Kehl-Kork zu fördern.

Paul Schäfer, ehrenamtlicher Sammler aus Leidenschaft, mit dem wertvollen Rohstoff Kork in Granulatform. LupePaul Schäfer, ehrenamtlicher Sammler aus Leidenschaft, mit dem wertvollen Rohstoff Kork in Granulatform.

Plopp - immer wenn der Korken aus dem Flaschenhals rutscht, ist das ein Fall für Paul Schäfer. Paul Schäfer hat sich dem Sammeln der Verschlüsse aus Naturmaterial verschrieben. Seit 1991 klopft er an die Türen von Gemeindehäusern, Weltläden, städtischen Büchereien und Bürgerbüros, auch vor großen Supermarktketten macht er nicht halt. Wo immer möglich, wirbt er dafür, Sammelbehälter für nicht mehr gebrauchte Flaschenkorken aufzustellen. Zuerst schaffte er das 1991 im Weltladen an der Kaiserstraße, Kirchengemeinden und kommunale Anlaufstellen zogen nach. Ein Spediteur übernahm den kostenlosen Transport zur nach Kehl-Kork in Baden-Württemberg. Heute bekommt Paul Schäfer Unterstützung von der Diakonie.

 

 

In Kehl-Kork betreibt die dortige Diakonie eines von fünf Epilepsie-Zentren deutschlandweit. In den dortigen  Haunerland-Werkstätten in sortieren und schreddern zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit verschiedenen Behinderungen das wertvolle Material. Sie sortieren Fremdstoffe aus und helfen beim Verladen des Korkgranulats. Aus dem zerkleinerten Rohstoff wird natürliches Isoliermaterial für den Hausbau, oder es werden Korkplatten und Tapeten daraus hergestellt.

"Mir sagen viele Menschen ,Auf meine drei Korken kommt es nicht an`", berichtet Paul Schäfer. Doch Ausreden lässt der 83-Jährige nicht gelten. "Schon allein aus Umweltschützgründen sollte man Korken nicht wegwerfen." Denn das Naturmaterial aus der Korkeiche wächst nicht so schnell nach, wie es von den Menschen verbraucht wird.

Seit 1991 sammelt Paul Schäfer Korken in ganz Mülheim. Durch lokale Unterstützer wie  ihn  kommen in Kork jedes Jahr rund 3500 Kubikmeter Korken an, das sind rund 14 Millionen Einzelkorken, die an rund 2700 Stellen bundesweit gesammelt wurden. Wer die Aktion "Korken für Kork" mit einer eigenen Sammelstelle unterstützen will, kann sich an den Kirchenkreis An der Ruhr unter info@kirche-muelheim.de wenden.

 

 

Annika Lante /

 



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung