Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Freitag, 23. Oktober, 14.00 Uhr
Durchatmen - Mittagsandacht
Evangelische Ladenkirche
Freitag, 23. Oktober, 18.00 Uhr
Meditativer Tanz
Matthäuskirche
Freitag, 23. Oktober, 19.30 Uhr
Else Lasker-Schüler - Eine Lesung mit Musik
Petrikirche

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 23.10.2020

Ich will mit euch einen ewigen Bund schließen.

Jesaja 55,3

mehr
Service

Kettwig

Gemeinde feiert 400-jähriges Bestehen

Seit 400 Jahren gibt es die Ev. Kirchengemeinde Kettwig. Das wird gefeiert: mit einem Gottesdienst und Gemeindefest mit dem Besten aus 400-jähriger Historie und von heute. Kreativität bewiesen die Kettwiger bei der Gestaltung einer Jubiläumsbibel.

Eine eigene Bildmarke gestalteten die Ketwiger zu ihrem Jubiläum Eine eigene Bildmarke gestalteten die Ketwiger zu ihrem Jubiläum

"Alles Gute kommt von oben" unter diesem Motto feiert Kettwig am Samstag, 27. und Sonntag, 28. Juni, das 400-jährige Jubiläum der Evangelischen Kirchengemeinde. In Vorbereitung sind bis dahin der Festgottesdienst mit Predigt von Präses Schneider sowie das Gemeindefest mit Kirchenkabarett, Feuerwerk und dem Besten aus 400 Jahren Kettwiger Geschichte. Außerdem gestalten die Kettwigerinnen und Ketwiger gerade eine ganz besondere Gemeindebibel aus individuell ausgewählten Lieblingsversen.

Das Festprogramm
Samstag, 27. Juni
ab 18 Uhr: 
Dämmerschoppen an der Kirche

20 Uhr: 
Kabarett mit Okko Herlyn im Gemeindezentrum Stadtmitte: "Lass mich lügen!" Wenig erbauliches Kabarett aus Kirche und anderen Realsatiren.

anschließend Feuerwerk


Sonntag, 28. Juni
10.30 Uhr 
Festgottesdienst mit Präses Nikolaus Schneider

anschließend "historischer Markt" rund um die Kirche

Programm in der Kirche
13Uhr 
Kirchenführung mit Ingrid Heuwinkel

14 Uhr 
"Musikalische Feierstunde" mit Christiane Graßt und dem Bläserchor unter der Leitung von Birgit Wesnigk-Voß: Choräle aus vier Jahrhunderten und Übergabe des Orgelbuches "Von Orgeln, Organisten und anderen Merkwürdigkeiten"

15.30 Uhr
Guitarrenakustik-Musik "von früher", Tim Straßburger und Band "Scheiterhaufen"

16.45 Uhr 
Kirchenführung mit Ingrid Heuwinkel

17.30 Uhr
Gospelchor-Konzert zum Mitmachen

Programm im Saal des Gemeindezentrums
13.30 Uhr
Zaubereien mit Addi Ranisch

15 Uhr
Das Theaterstück "Die Brücke nach Vor der Brücke - Kettwigs Übergang im Übergang der Zeiten." von Heiner Bredehöft

16.30 Uhr
Interview mit unseren Gästen aus Bwagura: "Vier Afrikaner in Kettwig - So haben sie unsere Gemeinde erlebt."


 

 

Kettwiger Altstadt mit Marktkirche LupeKettwiger Altstadt mit Marktkirche

Kettwiger Gemeindebibel
Um eine bunte und einzigartige Kettwiger Gemeindebibel zu gestalten, waren die Gemeindemitglieder eingeladen, einen persönlichen Lieblingsvers oder eine besondere Textstelle auszuwählen und sie auf speziellen Papierbögen niederzuschreiben, dazu vielleicht sogar zu malen und die Seiten individuell zu gestalten. Das Ergebnis wird zum Jubiläumsfest natürlich auch zu sehen sein. 
"Kirche ist die um Gottes Wort versammelte Gemeinde. Das war zentraler reformatorischer Grundimpuls, den wir zu unserem Gemeindejubiläum mit der Idee der "Kettwiger Gemeindebibel" gerne aufnehmen möchten", erklärt Pfarrerin Silke Althaus die Intention.

 

 

Für die Gemeinde Kettwig ist das Jubiläum auch Anlass zur Standortbestimmung:
"Was feiern wir denn da? Warum sind wir (noch immer) Evangelisch? Was ist uns wichtig an unserem reformierten Erbe?"

Lesen Sie hier den Beitrag von Pfarrerin Silke Althaus:

Verantwortung
Schon über den Beginn der Kettwiger reformierten Gemeinde wird berichtet, dass sie die "Gemeindearmenpflege" als "wesentliche Lebensäußerung des christlichen Glaubens erzeugte" und "zu hoher Blüte" brachte. Der Armenpflege diente auch das Gasthaus der Gemeinde. In ihm fanden Gebrechliche und Kranke, Arme und Fremde Aufnahme.

Oftmals wurden Geldunterstützungen gegeben, Kosten für Ärzte oder ein Begräbnis übernommen. Es war Sitte, von Zeit zu Zeit "Armentuch" auszuteilen. In unserem Gemeindearchiv befinden sich Armenrechnungen seit 1650.
In all dem schlägt sich ein zentrales reformiertes Anliegen nieder, nämlich, dass die Kirche sich der Aufgabe der Weltgestaltung nicht entziehen kann.

Heute hat die "Armenpflege" unserer Gemeinde ein ganz anderes Gesicht; schon allein weil sich die staatlichen Rahmenbedingungen völlig verändert haben. Verantwortung für Stadt und - weltweites - Land zeigt sich heute u.a. in den drei Kindergärten, die sich die Gemeinde immer noch "leistet" - oder in der schon seit über 20 Jahren verlässlichen Partnerschaft nach Bwagura / Tanzania. Und noch immer gibt es das ehrenamtliche Engagement vieler Gemeindeglieder, die Einsame, Alte und Kranke in ihrer Nachbarschaft hier in Kettwig besuchen und versorgen.

Presbyterial-synodale Ordnung
Ein anderes, wichtiges "Erbstück" ist die "presbyterial-synodale Ordnung". Seit dem Jahre 1611 hat die Gemeinde eine presbyteriale Verfassung; das Konsistorium bestand aus zehn Mitgliedern: den zwei Predigern, einem Kirchmeister, welcher die Kirchenrechnungen für das Kirchjahr ablegte, zwei Provisoren, die dasselbe mit der Armenrechnung taten und fünf Ältesten. Die Amtsdauer betrug zwei Jahre.
Dahinter verbirgt sich ein grundlegend funktional und kollegial gedachtes Leitungsverständnis; das konsequent von unten nach oben - von der versammelten Gemeinde über das Presbyterium und die Kreissynode zur Landessynode - die Verantwortung für die Gemeinden wahrnimmt. Heute sehen wir, wie die zentralen, klar hierarchischen Strukturen der katholischen Kirche ein schnelleres Handeln in manchen umstrittenen und schwierigen Fragen ermöglichen. Dennoch ist die Mündigkeit und Verantwortung jeder einzelnen Gemeinde ein hohes evangelisches Gut.

Priestertum aller Gläubigen
Denn sie verbindet sich mit einem anderen Gedanken, den Luther setzte: dem neuen Amtsverständnis. Er entdeckt, dass nach dem neuen Testament alle an Christus Glaubenden als "Priester" bezeichnet werden, indem sie durch Christus eine unmittelbare Gemeinschaft mit Gott haben. Die Taufe ist die "Priesterweihe", die diesen Zugang schafft - auf der sich auch Luthers Lehre vom Priestertum aller Gläubigen gründet.

Weitere Informationen zum Jubiläum und Gemeindeleben gibt es auf der Gemeindehomepage.

 

Pfarrerin Silke Althaus / ala /

 



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung