Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Dienstag, 4. August, 11.00 Uhr
offene Markuskirche
ev. Markuskirchengemeinde
Dienstag, 11. August, 11.00 Uhr
offene Markuskirche
ev. Markuskirchengemeinde
Sonntag, 16. August, 18.00 Uhr
Evensong - online
Online

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 03.08.2020

Den Demütigen wird der HERR Gnade geben.

Sprüche 3,34

mehr
Service

Telefonseelsorge

Gute Zuhörer gesucht

Neue Mitarbeiter sucht die TelefonSeelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen. Wer sich für die Ausbildung interessiert, ist zu einem Infoabend am 7. Februar eingeladen.

Sie spenden Trost, hören zu und bleiben immer anonym: die ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger am Telefon. Sie spenden Trost, hören zu und bleiben immer anonym: die ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger am Telefon.

Lebenserfahrung, Belastbarkeit und die Bereitschaft, sich auch nachts zum Dienst am Telefon einsetzen zu lassen, sind Grundvoraussetzungen für die Mitarbeit in der ökumenischen Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen. Im nächsten Jahr beginnt wieder ein Ausbildungskurs für künftige ehrenamtliche Telefonseelsorger. Ein Informationsabend am 7. Februar um 19 Uhr im Duisburger Haus der Kirche, Am Burgacker 14-16  gibt Interessenten einen Einblick in Aufgaben und Anforderungen der Telefonseelsorge. Anmeldungen zum Einführungsabend werden unter der Rufnummer 0203/22 657 oder per E-mail duisburg@telefonseelsorge.de erbeten.

Diplom-Psychologe und -Theologe Olaf Meier, der Leiter der Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen, verhehlt nicht die erheblichen physischen und psychischen Belastungen des Dienstes am Telefon. Deshalb werde auf eine sorgfältige Aus- und Fortbildung großer Wert gelegt. Offensichtlich zahlen sich gute Ausbildung und regelmäßige Begleitung im Dienst aus, denn während Telefonseelsorger im Bundesdurchschnitt fünf Jahre diesen Dienst tun, sind es in der hiesigen Einrichtung zehn Jahre.

Meier sieht die Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen als exemplarisch für die Gesellschaft der Zukunft: "Wir sind ein Mehr-Generationen-Projekt, das eigenständig arbeitet und etwas Sinnvolles für Dritte tut. Das schweißt zusammen." 70-Jährige seien mit 20-Jährigen im Gespräch und umgekehrt, um für andere tätig zu sein. Das sei ein Beispiel und ein Lernfeld für eine Gesellschaft, in der es in einigen Jahren wenig junge Menschen und viele Ältere geben werde.

Die 125 Mitarbeiter in der TelefonSeelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen sind zwischen 33 und 79 Jahren alt, das Durchschnittsalter liegt bei 56 Jahren. Die Mehrzahl der Anrufer ist zwischen 30 und 60 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der Anrufe im letzten Jahr um zehn Prozent von ca. 23 000 auf ca. 25.400 gestiegen und ebenso die Zahl der daraus resultierenden Seelsorge- und Beratungsgespräche von 14.300 auf 15.750. Trotz doppelter Besetzung des Telefons an zwölf Stunden des Tages bringt das Team für Duisburg-Mülheim-Oberhausen an die Grenzen der Kapazität. Daher: Neue sind herzlich willkommen! 

 

 

 

 



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung