Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Montag, 2. November, 19.30 Uhr
Elternunterhalt
Ev. Familienbildungsstätte Mülheim
Dienstag, 3. November, 11.00 Uhr
offene Markuskirche
ev. Markuskirchengemeinde
Samstag, 7. November, 10.00 Uhr
Auszeit für mich
Ev. Familienbildungsstätte Mülheim

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 31.10.2020

Ich will des Morgens rühmen deine Güte; denn du bist mir Schutz und Zuflucht in meiner Not.

Psalm 59,17

mehr
Service

Stiftung Jugend mit Zukunft

Nachwuchspreis für NRW-Unternehmen

Erstmals vergab die Stiftung "Jugend mit Zukunft" gemeinsam mit der Mülheimer Unternehmensberatung Zenit einen Nachwuchspreis an Firmen, die ihre jungen Mitarbeiten in besonderer Weise fördern. Den ersten Platz belegte das Essener Franz-Sales-Haus.

Günter Oelscher (m), Direktor des Franz Sales Hauses, erhielt den 1. Preis  von Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart, Dr. Otmar Schuster (Vors. Zenit e.V.), Dr. Herbert Rath (l), Zenit GmbH, und Pfarrer Frank Kastrup. Günter Oelscher (m), Direktor des Franz Sales Hauses, erhielt den 1. Preis von Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart, Dr. Otmar Schuster (Vors. Zenit e.V.), Dr. Herbert Rath (l), Zenit GmbH, und Pfarrer Frank Kastrup.

Um den Nachwuchspreis, der von der ZENIT GmbH, dem ZENIT e.V. und der Stiftung Jugend mit Zukunft erstmalig ausgeschrieben worden war und unter dem Motto "Keine Zukunftsfähigkeit ohne Nachwuchsförderung" stand, hatten sich elf Unternehmen und Einrichtungen aus Nordhrein-Westfalen beworben. Den ersten Platz gewann das Franz Sales Haus in Essen, Zweitplatzierter ist das Unternehmen Lenord, Bauer & Co GmbH aus Oberhausen, den 3. Platz erzielte die Phoenix Contact GmbH & Co. KG aus Blomberg.
Die Auszeichnungen nahm Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart als Schirmherr vor rund 130 Gästen am Firmensitz der Mülheimer ZENIT GmbH vor.

1. Platz Nachwuchspreis: Franz Sales Haus, Essen
Das Essener Franz Sales Haus ist eine der größten Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen für Menschen mit geistiger Behinderung. Mit kreativen Angeboten gelingt es ihr, junge Menschen für soziale Berufe zu interessieren. Dass dies notwendig ist, belegt der seit Jahren feststellbare Mangel insbesondere im Bereich des Fach- und Führungspersonals. Die Einrichtung begegnet dieser Entwicklung mit Angeboten für Schüler im Bereich Ehrenamt, mit einem einjährigen "Sozial- und Orientierungspraktikum" und einem eigenen Berufskolleg. Besonders wichtig ist den Verantwortlichen das Thema "Netzwerkbindung". Im Bereich "Ehrenamt" gibt es ein Netzwerk zwischen Gymnasiasten, Unternehmen und dem Haus, wogegen beim Sozial- und Orientierungspraktikum die Vernetzung verschiedener Unternehmensbereiche wie Förderschule, Sportverein, Werkstätten oder Wohngruppen im Mittelpunkt steht. Viele Abgänger des Berufskollegs schließen an ihre Ausbildung ein Studium an der Evangelischen Fachhochschule in Bochum an.
www.franz-sales-haus.de

 

 

Der zweite Preis ging an die Firma lenord + bauer aus Obergausen. Hans-Georg Wilk (Mitte), nahm ihn entgegen. Der zweite Preis ging an die Firma lenord + bauer aus Obergausen. Hans-Georg Wilk (Mitte), nahm ihn entgegen.

2. Platz Nachwuchspreis: Lenord + Bauer, Oberhausen
Der Oberhausener Automatisierungsspezialist Lenord, Bauer & Co GmbH erhält die Auszeichnung für sein herausragendes Aus-, Weiterbildungs- und Integrationskonzept. Dazu gehört eine intensive Förderung eigener Nachwuchskräfte, die aktive Ansprache zukünftiger Fachleute sowie das Bestreben, auch andere Mittelständler in die Aktivitäten einzubeziehen, um die Attraktivität des Mittelstandes als Arbeitgeber bei jungen Menschen zu stärken. Neben fünf verschiedenen Ausbildungsgängen bietet das rund 200 Mitarbeiter große Unternehmen Abiturienten die Möglichkeit, die betriebliche Ausbildung mit einem ingenieur- oder betriebswirtschaftlichen Studium zu kombinieren. Ein besonderes Highlight ist der von Lenord + Bauer und dem Verein Science on Stage Deutschland e.V. initiierte Schüler-Lehrer-Wettbewerb "Innovative Technologien bewegen Europa". Gefragt sind kreative, innovative Ideen und Lösungen aus technischen Bereichen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Lehrer dabei zu unterstützen, erfolgreiche Ideen zu verbreiten sowie Schüler für naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen zu begeistern.
http://www.lenord.de/

 

 

Wolfgang Beßler (Mitte), Seniormanager der Junior Business Unit bei Phoenix Contact, empfing die Ehrung für den 3. Platz. Wolfgang Beßler (Mitte), Seniormanager der Junior Business Unit bei Phoenix Contact, empfing die Ehrung für den 3. Platz.

3. Platz Nachwuchsförderung: Phoenix Contact, Blomberg
Mit dem 3. Platz für ein außergewöhnliches Ausbildungskonzept wurde der Marktführer in der elektrischen Verbindungs-, Interface- und Automatisierungstechnik, die Phoenix Contact GmbH & Co. KG aus Blomberg, ausgezeichnet. Kern der Ausbildung ist die so genannte Junior Business Unit, eine von den Auszubildenden geführte Juniorfirma. Für rund 25 Azubis bedeutet dieses Konzept die Vermittlung fachlicher, sozialer, methodischer und persönlicher Kompetenzen. Der Ansatz beruht dabei nicht auf virtuellem Geld und fiktiven Waren. Es fließen reale Geld- und Warenströme. Ausbildungsleiter Boris Hagemeier ist sich sicher, dass "der Gewinn dieses Konzeptes vor allem in den Erfahrungen liegt, die die jungen Menschen hier als Unternehmer machen. Die Auszubildenden erwerben ganzheitliche sowie komplexe betriebliche Fachkenntnisse, Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Team- und Kommunikationsfähigkeit, die im beruflichen Alltag als selbstverständlich vorausgesetzt werden."
http://www.phoenixcontact.de/

 

 



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung