Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Mittwoch, 20. November, 00.00 Uhr
Ausstellung Ursel Geruschkat: Engel
Evangelische Ladenkirche
Freitag, 6. Dezember, 15.00 Uhr
Handarbeits-Café
Evangelische Ladenkirche
Freitag, 6. Dezember, 16.00 Uhr
Adventsmarkt auf dem Kirchenhügel
Kirchenkreis-Hütte auf dem Adventsmarkt

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 06.12.2019

Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.

Psalm 68,20

mehr
Service

Kirchenkreis

#allefuersklima – und gemeinsam auf die Straße

Die Fridays-for-Future-Bewegung bringt weltweit die Menschen auf die Straßen. Auch Aktive aus dem Kirchenkreis An der Ruhr protestieten für den Schutz der Schöpfung. 

#allefürsklima – auch in Mülheim hatte die Fridays-for-Future-Bewegung zur generationenübergreifenden Klimademo aufgerufen. Rund 1000 Mülheimerinnen und Mülheimer waren dem Aufruf gefolgt, darunter auch einige Jugendliche und Erwachsene aus den Kirchengemeinden.

 

In der Markuskirchengemeinde und in Broich-Saarn waren Gemeindemitglieder am Mittag zu Andachten rund um das Thema Klimaschutz zusammengekommen, ehe man sich dann auf den Weg zur Kundgebung in der Innenstadt machte. Ebenso wie die rheinische Landeskirche hatte auch der Kirchenkreis An der Ruhr zur Teilnahme aufgerufen. Pfarrerin Dagmar Tietsch-Lipski, Assessorin des Kirchenkreises An der Ruhr: „Als Christinnen und Christen glauben wir daran, dass die Erde von Gott geschaffen ist. Sie ist uns zur Nutzung und zur Bewahrung nur anvertraut. Die Bewahrung der Schöpfung ist für uns dringendes Gebot, deswegen sollte unser Engagement dem Umwelt- und Klimaschutz gelten.“

 

Bei der Kundgebung in Mülheim erlebten die Teilnehmenden eine Rede von Fridays-for-Future Organisator Timo Spors, einen Mitmach-Song von Kinderliedermacher Suppi Huhn und auch eine Ansprache von Kirchenmusiker Gijs Burger, der für die Parents for Future am Mikrofon stand: „Es beschämt mich zutiefst, dass ihr Kinder auf die Straße gehen müsst, weil wir Erwachsene nicht leidenschaftlicher für den Erhalt unserer Erde kämpfen!“ Auf dem Kurt-Schumacher-Platz mit dabei waren Gruppen aus der Evangelischen Jugend ebenso wie individuelle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Kirchengemeinden. Nach Reden und Liedern ging es per Demonstrationsumzug durch die Innenstadt, in Mülheim ebenso wie in vielen weiteren Orten im Rheinland, in Deutschland und auf der Welt.

 

Auch Präses Manfred Rekowski von der Evangelischen Kirche im Rheinland würdigt das Engagement der Protestbewegung, die maßgeblich von Schülerinnen und Schülern sowie jungen Erwachsenen ausgeht: „Jugendliche und junge Erwachsene lassen nicht locker, und sie nehmen damit die Frage von Gustav Heinemann auf: Wie sollen wir auf einer Erde leben können, die ihr ausraubt und zerstört?“ Für den Präses steht fest: „Wer die Welt als Gottes Geschenk betrachtet, wird sie pfleglich behandeln. Wer sich sonntags Gottesdiensten zu Gott, dem Schöpfer, bekennt, der wird sich auch konsequent für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen.“ Die rheinische Kirche gehört dem Unterstützerkreis des Bündnisses Klimastreik an und ist auch Mitglied in der Klima-Allianz Deutschland.

 

Das Klima-Thema wird auch am kommenden Sonntag im Mittelpunkt eines besonderen Gottesdienstes stehen: am 29. September lädt der Kirchenkreis gemeinsam mit der Kirchengemeinde Speldorf zu einem Gottesdienst unter dem Titel „Mission: Klimagerechtigkeit“ ein. Er findet um 10 Uhr in der Lutherkirche an der Duisburger Straße 276 statt. In dem besonderen Gottesdienst steht die Tansania-Partnerschaft des Kirchenkreises, und dieses Mal ganz speziell die Perspektiven der beiden Partnerkirchenkreise auf die Bewahrung der Schöpfung, im Mittelpunkt. Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Speldorf und junge Gemeindemitglieder aus Daressalam bereiten für den Gottesdienst eigene Beiträge vor.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

ala / 23.09.2019



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung