Gottesdienste

Üblicherweise laden die Gemeinden sonntags zum Gottesdienst ein, durch Corona gelten zurzeit starke Einschränkungen. Hier finden Sie Links zu unseren Online-Andachten und Termine der Vort-Ort-Gottesdienste, sobald wieder möglich.

mehr
Donnerstag, 28. Mai, 10.00 Uhr
Offene Kirche
Gnadenkirche
Sonntag, 31. Mai, 11.15 Uhr
Online-Gottesdienst
Petrikirche
Dienstag, 2. Juni, 16.00 Uhr
offene Kirche
Gemeindezentrum Winkhausen

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 27.05.2020

Der HERR wird's vollenden um meinetwillen.

Psalm 138,8

mehr
Service

Kirchenkreis An der Ruhr

Kreissynode tagt am 9. Juni

Um soziale Gerechtigkeit und Teilhabe geht es auf der kommenden Kreissynode am 9. Juni. Außerdem steht ein Beschluss zur Neukonzeption der Evangelischen Ladenkirche auf der Tagesordnung.

Beschlussfassung auf der Kreissynode (Archivbild) Beschlussfassung auf der Kreissynode (Archivbild)

Die Synode des Kirchenkreises An der Ruhr tagt am Samstag, 9. Juni, im Haus der Evangelischen Kirche (Altenhof). Die Synodalen, Abgeordnete aus allen Mülheimer Gemeinden, befassen sich schwerpunktmäßig mit zwei Themen: Zuerst geht es um soziale Gerechtigkeit und Teilhabe, später steht ein Beschluss zur Neukonzeption für die Evangelische Ladenkirche auf der Tagesordnung. Die Synode tagt öffentlich, Interesierte sind herzlich eingeladen. Die Tagung beginnt am Samstag, 9. Juni, 8.30 Uhr, mit einer Andacht im Haus der Ev. Kirche (Altenhof), Eingang Althofstraße 9.

Zum Themenschwerpunkt soziale Gerechtigkeit und Teilhabe hören die Abgeordneten zur Kreissynode An der Ruhr zwei Impulsreferate. Sozialdezernent Ulrich Ernst spricht über „Verfestigte Arbeitslosigkeit und Chancenungleichheiten in Mülheim an der Ruhr“. Jan Orlt, Referent für Wohnungslosenhilfe bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, bezieht Position unter dem Titel „Bezahlbarer Wohnraum – Wo ist das Problem?“. Anschließend werden die Synodalen das Thema in Kleingruppen bearbeiten.

Für die Arbeit in der Evangelischen Ladenkirche legt eine vom Kreissynodalvorstand eingesetzte Arbeitsgruppe eine neue Konzeption vor. Die Konzeption beschreibt die Einrichtung als kirchlichen Ankerpunkt in der City, als Wiedereintrittsstelle, Ort der Vernetzung und Begegnung, als Kirchenladen und Schaufenster der Evangelischen Kirche sowie als Experimentierraum für zukunftsweisende Projekte. Dafür sollen, so der Antrag, Finanzmittel für zusätzlichen Personaleinsatz bereitgestellt werden. Bislang gibt es eine 50%-Leitungsstelle, nun sollen Finanzmittel für einen zusätzlichen Stellenumfang von 50% freigegeben werden. Einen Beschluss dazu fassen die Synodalen während der Tagung im Haus der Kirche.

 

Stichwort: Synode

Die Kreissynode tagt mindestens einmal, oft zweimal im Jahr und ist das höchste Entscheidungsgremium, das „Parlament", eines jeden Kirchenkreises. Zu den Synodalen zählen alle Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie weitere gewählte Mitglieder aus den Gemeindepresbyterien (von den Gemeindegliedern gewählte Leitungsgremien). Die Synodalen entscheiden unter anderem über kreiskirchliche Finanzen, erarbeiten auch gemeinsame theologische und sozialethische Stellungnahmen und können Anträge an die Landessynode stellen. Die Synode verhandelt öffentlich. Zum Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr zählen rund 46.000 Gemeindeglieder.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

ala / 29.05.2018



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung