Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Donnerstag, 15. April, 09.00 Uhr
Yoga Online - ein Aufbaukurs
nur Internet
Freitag, 16. April, 10.00 Uhr
Offenes Gemeindezentrum
Gemeindezentrum Winkhausen
Samstag, 17. April, 16.30 Uhr
Gottesdienst für kleine Leute online
Online

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 15.04.2021

Fröhlich lass sein in dir, die deinen Namen lieben!

Psalm 5,12

mehr
Service

Aktion Lichtblicke

Taten statt Karten: Sparkasse spendet an Sonntagsbrunch für Alleinerziehende

Über eine Spende von 4500 Euro freuen sich die Teilnehmenden des Sonntagsbrunch für Alleinerziehende bei der Evangelischen Familienbildungsstätte Mülheim.

Die Aktion Lichtblicke der NRW-Lokalradios vermittelte die großzügige Spende der Sparkasse Mülheim an der Ruhr an das Projekt für Alleinerziehende der Evangelischen Familienbildungsstätte. Die Sparkasse verzichtet auf den Versand von Weihnachtskarten und spendet unter dem Motto „Taten statt Karten“ das eingesparte Geld.

Die Spende ermöglicht dem „Sonntagsbrunch für Alleinerziehende und ihre Kinder“ nächste Schritte in der Digitalisierung. Oft haben Alleinerziehende kaum oder gar keine Entlastungsmöglichkeit im Alltag und somit zu wenig Möglichkeit, Kraft zu tanken. In der momentanen Situation müssen Alleinerziehende mit allen Corona-Herausforderungen alleine fertig werden – für ihre Kinder da sein, ohne eine Entlastung durch einen anderen Elternteil, die Kinderbetreuung organisieren, teilweise Home-Office in einer kleinen Wohnung bis zur Unsicherheit, ob der eigene Job erhalten bleibt. 

Hier setzt das unterstützte Projekt an. Immer am ersten Sonntag im Monat können sich Alleinerziehende gemeinsam mit ihren Kindern zu einem offenen Treffen mit Frühstück treffen. In lockerer und gemütlicher Atmosphäre haben sie die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, die freie Zeit in Gesellschaft zu verbringen und ein positives Sonntagsgefühl zu erleben. Genutzt wird das Angebot regelmäßig von rund 12 bis 14 Alleinerziehenden und 20 Kindern. In Zeiten von Corona ist es nun dringend notwendig das Angebot zu digitalisieren und den Teilnehmenden so die Möglichkeit zu geben, trotz Einschränkungen den Kontakt aufrechterhalten zu können. Dabei hilft die Spende maßgeblich.  

Eine pädagogische Fachkraft gestaltet und begleitet den „Sonntagsbrunch“, sorgt für eine offene, vertrauensvolle Atmosphäre und moderiert die Gespräche. Sie ist darüber hinaus auch zwischen den Treffen Ansprechpartnerin für die Teilnehmenden. Die Kinder werden während der Treffen von zwei Erzieherinnen betreut. Im Rahmen des „Sonntagsbrunchs“ bietet zudem eine Fachanwältin für Familienrecht ehrenamtlich je nach Bedarf eine Einheit an, in der auf aktuelle juristische Veränderungen und Fragen eingegangen wird.  Die positive Wirkung der regelmäßigen Treffen hat die Kursleiterin einmal so beschrieben: „Manchmal kommt morgens eine Frau mit all ihrer Last zu uns. Sie kommt mit hängendem Kopf und ihre Schultern sind schwer. Im Laufe des Sonntagsbrunchs erhält sie Zuspruch durch die anderen und wenn sie dann geht, ist ihr Gang aufrecht und sie kann wieder lächeln.“

„Dieses Angebot der Familienbildungsstätte unterstützt Alleinerziehenden dabei, positive soziale Kontakte zu knüpfen“, sagt Sparkassen-Vorstand Martin Weck. „Der digitale Dialog hilft uns in diesen Zeiten dabei, dass Menschen sich weiter austauschen und gegenseitig helfen können. Das zu gewährleisten, dabei wollen wir gerne helfen.“    

Die Leiterin der Evangelischen Familienbildungsstätte Inga Dorothea Schlemmer freut sich riesig über die Spende der Sparkasse Mülheim an der Ruhr: „Wir wollen die Alleinerziehenden in dieser Phase der Kontaktbeschränkungen nicht allein mit ihren Anliegen, Problemen und dem Bedürfnis nach Austausch und Kontakt lassen. Dazu verhilft uns die finanzielle Hilfe aus der Aktion „Lichtblicke“ von Radio Mülheim und der Sparkasse Mülheim. So können wir die Gruppenleiterin mit den technischen Mitteln ausstatten, damit neue Formate der Begegnung und Beratung möglich werden und die Zeit überbrückt werden kann,  bis Treffen in einer Gruppe wieder möglich werden. Keine/r Alleinerziehende/r ist ausgeschlossen, da das Angebot Dank der „Lichtblicke“ für die nächsten zwei Jahre gesichert sein wird – was für ein Lichtblick“, so Schlemmer. 

Die Aktion Lichtblicke

Seit mehr als 20 Jahren helfen Radio Mülheim und die anderen NRW Lokalradios in ganz NRW Kindern, Jugendlichen und ihren Familien, die materiell, finanziell und seelisch in Not geraten sind. Unterstützt werden sie dabei von den Caritasverbänden sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe.

Die Aktion Lichtblicke e.V. kümmert sich besonders um Menschen, die schwere Schicksalsschläge hinnehmen müssen: Die Schwachen und Benachteiligten in der Gesellschaft, die keine Lobby für ihre Anliegen haben. Hier sind es vor allem Kinder, die besonders unter den Notsituationen leiden, in die ihre Familien geraten. In der Regel wird in Einzelfällen geholfen. Die Förderung von Projekten ist nicht die Regel. 

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

17.12.2020



© 2021, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung