Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Samstag, 31. August, 00.00 Uhr
Ausstellung Gerhard Tersteegen: "Begegnungen"
Evangelische Ladenkirche
Donnerstag, 24. Oktober, 16.00 Uhr
Büchercafé und SecondHand in Styrum
Gemeindezentrum Albertstraße
Donnerstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr
Kirchenkino in Styrum
Gemeindezentrum Albertstraße

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 21.10.2019

Wehe den Hirten, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden?

Hesekiel 34,2

mehr
Service

AG Fairer Handel

„Kleider machen Leute“

#fairgehtvor - Beitrag aus dem Gemeindebrief Q2 2018

Mädchen bei der Kinderarbeit von Lewis W. Hine LupeMädchen bei der Kinderarbeit von Lewis W. Hine

„Kleider machen Leute“ – unter dieser Überschrift stand unser LUKAS-Gottesdienst im März. Soll heißen: Die Wahl unserer Kleidung ist immer auch ein Ausdruck unserer Persönlichkeit – und macht mich aus. Andererseits: Kleidung wird von Menschen produziert, also gemacht. Und gerade bei der Produktion von Kleidung geschieht vieles, das uns kaum bewusst ist.


Wer weiß schon, dass eine Jeans, bevor wir sie im Geschäft kaufen können, eine Reise von 39.000 km hinter sich hat? Die Arbeitsbedingungen der Näherinnen in den Kleiderfabriken Ostasiens und an anderen Orten sind oft katastrophal. Ein T-Shirt für 5 Euro ist ein Schnäppchen – allerdings nicht für den, der es genäht hat.


Im Gottesdienst wurde schnell klar: Es liegt auch an uns, ob wir Kleidung wie einen Wegwerfartikel betrachten oder unseren Konsum nachhaltig gestalten. Besonders im Bereich von Kinderkleidung gibt es viele tolle Möglichkeiten, das zu tun. Denn Kinder wachsen ja oft so schnell aus den gerade erst gekauften Sachen heraus.


Ideen neben den bekannten Kindertrödelmärkten (gibt es auch in LUKAS!): Nutzen Sie eBay-Kleinanzeigen, schauen Sie nach, ob es regionale Facebookgruppen gibt („Kinderkrams“), fragen Sie aktiv nach im
Freundes- und Bekanntenkreis, z. B. im Kindergarten. Oder nutzen Sie verstärkt Second-Hand-Läden und Gemeinde-Tauschbörsen. Ganz besonders im Trend ist es wieder, Kinderklamotten selbst zu nähen oder
nähen zu lassen.

Hier noch ein paar Vorschläge aus dem Gottesdienst zu der Frage, was ich tun kann, um fairer mit Kleidung umzugehen und bewusster einzukaufen:

  • Ich mache mir eine Einkaufsliste, welche neue Kleidung ich im Jahr wirklich benötige, unabhängig von kurzlebigen Mode-Trends.
  • Ich verzichte auf billige Schnäppchen, die nur für‘s „Sale“ produziert werden.
  • Ich versuche darauf zu achten, Baumwollprodukte möglichst aus Bioanbau und/oder fairem Handel zu bevorzugen. Dabei achte ich z. B. auf das GOTS- oder Fairtrade Certified Cotton-Siegel.

Quelle und Lizenz des Bildes: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Child_laborer.jpg

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Dagmar Tietsch-Lipski / 21.11.2018



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung