Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Donnerstag, 11. November, 00.00 Uhr
Spendenaktion für die Mülheimer Tafel
Gemeindehaus Speldorf-Mitte
Donnerstag, 2. Dezember, 19.00 Uhr
Werktags-Evensong
Petrikirche
Freitag, 3. Dezember, 17.00 Uhr
Adventscafé
Petrikirchenhaus

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 02.12.2021

Merke auf mich, mein Volk, hört mich, meine Leute! Denn Weisung wird von mir ausgehen, und mein Recht will ich gar bald zum Licht der Völker machen.

Jesaja 51,4

mehr
Service

Broich-Saarn

Haus Kinderlust: Die Männer mischen mit

Das Saarner Haus Kinderlust hat etwas, das nur wenige KiTas haben: Gleich drei Männer zählen zum pädagogischen Personal der zweigruppigen Einrichtung. "Ein echter Pluspunkt" - findet nicht nur KiTa-Leiter Chrischan Müller.

Erzieher Marcel Schultz im Einsatz Erzieher Marcel Schultz im Einsatz

Das Saarner Haus Kinderlust hat etwas, das nur weniger KiTas haben: Gleich drei Männer zählen zum pädagogischen Personal der zweigruppigen Einrichtung. „Pionier“ war der heutige Einrichtungsleiter Chrischan Müller (40), der 2002 in die Einrichtung kam. Seit August letzten Jahres verstärken Marcel Schultz (Erzieher im Anerkennungsjahr) und seit März auch Erzieher Christian Buchloh (Elternzeitvertretung) das Team der evangelischen KiTa. „Damit sind wir sicherlich Vorreiter in der ganzen Region, drei Männer in einer Einrichtung sind ja eine Seltenheit“, sagt Chrischan Müller. In seinen Augen ist das nun ausgewogene Geschlechterverhältnis im Saarner KiTa-Team ein echter Pluspunkt.

„Immer mehr Kinder erleben fast ausschließlich weibliche Erzieherinnen, immer mehr wachsen in Ein-Eltern-Familien auf und meist übernehmen da die Mütter die Erziehungsarbeit. Dabei ist es ja wichtig, dass die Kinder auch männliche Bezugspersonen haben.“ Und als solche war Chrischan Müller bei seinem Berufseinstig ein Exot, ein sehr begehrter allerdings. „Da wurde ich gleich ziemlich belagert“, erinnert er sich. Und die Bedürfnisse der Kinder entsprachen ganz klassischen Kategorien: „Die Jungs freuten sich, wenn jemand mit ihnen tobte oder einen Kran baut und die Mädchen sahen auch oft eine Vaterfigur in mir.“ Für die Jungen und Mädchen im Haus Kinderlust ist der männliche Personalzuwachs inzwischen Alltag und damit völlig unspektakulär. Auch die Rollen im pädagogischen Team entsprechen nicht den gängigen Klischees. „Die Kinder dürfen gerne erleben, dass es ebenso starke Frauen wie sensible Männer gibt“, so Chrischan Müller.

Und die Männer interessieren sich vermehrt für den Beruf, in dem es um frühkindliche Bildung ebenso geht wie um Sprachförderung oder Bewegungsangebote. Müller: „Ich bekomme immer mehr Anfragen von männlichen Praktikanten.“ Marcel Schultz und Christian Buchloh, die jetzt auch im Haus Kinderlust arbeiten, hatten beide zuvor auch schon Praktika dort absolviert. „Dass damals schon ein Mann im Team tätig war, hat mir den Einstieg leichter gemacht“, sagt Marcel Schultz über seine erste Zeit in der Broich-Saarner Gemeinde-KiTa.

Sein heutiger Chef Chrischan Müller erinnert sich noch daran, dass seine Berufswahl im Bekanntenkreis nicht immer auf Anhieb akzeptiert war. „Warum nicht wenigstens Lehrer?“, fragten Viele. Hinter der Skepsis stand auch die ausgesprochene oder unausgesprochene Vorstellung „Mit Kindern spielen ist doch keine Arbeit“. In der Evangelischen Kirchengemeinde Broich-Saarn, die Träger der Einrichtung ist, sieht man das anders. Das pädagogische Männer-Team bekommt viel positives Feedback. Auch von Kolleginnen aus anderen KiTas hört Chrischan Müller, dass die Erzieherinnen sich über Männer im Team sehr freuen würden. „Für Einige ist es ein echtes Alleinstellungsmerkmal unserer Einrichtung“, sagt Chrischan Müller.

Dabei glaubt der Erzieher, dass er nicht so viel anders macht als seine weiblichen Kolleginnen. „Eigentlich gar nichts.“ Bei der letzten Teambesprechung im Haus Kinderlust war man entgegen aller Gewohnheit allerdings schon eine Stunde vor der Zeit fertig. „Ob das jetzt an den Männern im Team liegt…“, weiß der Chef noch nicht.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

ala / Fotos: Chrischan Müller / 19.07.2016



© 2021, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung