Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Mittwoch, 20. November, 00.00 Uhr
Ausstellung Ursel Geruschkat: Engel
Evangelische Ladenkirche
Samstag, 7. Dezember, 14.00 Uhr
Tersteegenmarkt
Kirchenhügel
Samstag, 7. Dezember, 16.00 Uhr
Adventsmarkt auf dem Kirchenhügel
Kirchenkreis-Hütte auf dem Adventsmarkt

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 07.12.2019

Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten zu deiner Wohnung.

Psalm 43,3

mehr
Service

Für ein Miteinander in Vielfalt

Kirchenkreis An der Ruhr unterstützt das Bündnis "Mülheim stellt sich quer"

Der Kirchenkreis An der Ruhr unterstützt die Initiative „Mülheim stellt sich quer“ und ruft gemeinsam mit ihr zum Protest gegen die Wahlkampf-Veranstaltung der AfD in der Mülheimer Stadthalle am Dienstag, 29. Oktober, auf. 

Superintendent Hillebrand erklärt dazu: „Die Politik der AfD ist mit unserem christlichen Menschenbild nicht vereinbar. Vertreterinnen und Vertreter der AfD setzten im sozialen Diskurs auf Spaltung statt Solidarität und auf Ausgrenzung statt Geschwisterlichkeit, sie spielen soziale Gruppen gegeneinander aus. Das ist für uns nicht hinnehmbar und deswegen rufen wir mit auf zum Protest.“ Der Protestumzug am Tag der Wahlkampfveranstaltung beginnt am Dienstag, 29. Oktober, um 17 Uhr auf dem Mülheimer Hans-Böckler-Platz, vor dem Einkaufszentrum Forum. Der Kirchenkreis An der Ruhr ruft zur Teilnahme auf.  

„In unserer Ansicht ist jeder Mensch, gleich welcher Herkunft, welchen Glaubens, welcher Finanzkraft, welchen Geschlechts oder sexueller Orientierung ein von Gott gleichermaßen geliebtes Geschöpf“, betont Superintendent Hillebrand. Das Bündnis ,Mülheim stellt sich quer‘ betont, dass gerade die Vielfalt in der Mülheimer Stadtgesellschaft das Zusammenleben reich macht. „Dem schließen wir uns aus Überzeugung an“, so Superintendent Hillebrand weiter. „Die Vielfalt schließt für uns Meinungsvielfalt ein, konträre Ansichten dürfen geäußert werden - auch wenn geäußerte menschenfeindliche Positionen für uns kaum zu ertragen sind. Gleichzeitig machen wir auch unsere Position deutlich und bringen unsere Stimme in den Protest ein.“

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

ala / 17.10.2019



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung