Gottesdienste

Hier finden Sie die Gottesdiensttermine in unseren Kirchengemeinden. Bitte helfen Sie mit, die nötigen Regeln zum Infektionsschutz einzuhalten.

mehr
Sonntag, 25. Oktober, 17.00 Uhr
Stimmung – Schwingung – Klang
Dorfkirche Saarn
Montag, 26. Oktober, 10.00 Uhr
Ausstellung: Sonja Kreisel "Wunderbar gemacht"
Evangelische Ladenkirche
Dienstag, 27. Oktober, 10.00 Uhr
Ausstellung: Sonja Kreisel "Wunderbar gemacht"
Evangelische Ladenkirche

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 25.10.2020

Amos sprach: Ich bin ein Rinderhirt, der Maulbeerfeigen ritzt. Aber der HERR nahm mich von der Herde und sprach zu mir: Geh hin und weissage meinem Volk Israel!

Amos 7,14-15

mehr
Service

3. Ökumenischer Kirchentag

Unscharf und trotzdem ein Hingucker

Man kann gar nicht anders, als nochmal hinzusehen: Der Ökumenische Kirchentag hat sein Kampagnenmotiv zum Leitwort „schaut hin“ aus dem Markusevangelium (Kapitel 6 Vers 38) vorgestellt. Die Unschärfe in dundkelblau und "peach" ist durchaus gewollt. 

Lupe

„Das Motiv ist ein echter Hingucker“, sagte ÖKT-Präsidentin Bettina Limperg bei der Online-Präsentation der Kampagne zum 3. Ökumenischen Kirchentag, der 2021 in Frankfurt stattfinden wird. „Es irritiert. Wer hinschaut, schaut zwei Mal hin und versucht automatisch scharf zu stellen. Schauen wird direkt zum Tun.“

Genauer hinsehen lohnt sich

Erdacht wurde das Motiv der Kampagne von der Agentur part in Berlin. Geschäftsführer Benjamin Schwarz sagte: „Wir wollen, dass die Menschen aus diesem Motiv den Anreiz zur Beteiligung mitnehmen. Aber auch das Signal spüren: Es lohnt sich, es wird gut, wenn wir genauer hinsehen und daraus ein Handeln entsteht.“

Die Kampagne werde allein durch die Farbwahl schon auffallen, erklärte Thomas Sternberg, der Präsident des Ökumenischen Kirchentages. Bei der Vorstellung ging er auch auf die jetzige, durch das Corona-Virus geprägte Situation ein. „Das Virus schärft in besonderer Weise unseren Blick auf den Einzelnen und die Gesellschaft“, so Sternberg.

Plattform für wichtige Fragen

Es ergäben sich neue, grundsätzliche Fragen: Wie weit lassen sich Menschen in ihrer individuellen Freiheit einschränken, um das Leben Einzelner oder von Risikogruppen zu schützen? Wie sind die Demokratien auf solche Katastrophen vorbereitet? „Die Zurückhaltung der Hilfe für die Flüchtlingslager und der Rückfall in nationale Kategorien sind keine guten Zeichen,“ so Sternberg.  Der 3. Ökumenische Kirchentag biete für solche und weitere Fragen eine wichtige Plattform.

 

Der 3. Ökumenische Kirchentag
Der 3. Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main statt. Er wird veranstaltet vom Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Um ein Fest des Glaubens zu feiern und über die Fragen der Zeit nachzudenken und zu diskutieren, werden über 100.000 Teilnehmende jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft erwartet. Nach 2003 in Berlin und 2010 in München findet der Ökumenische Kirchentag 2021 zum dritten Mal statt.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

EKiR / ala / 20.04.2020



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung