Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Donnerstag, 13. Dezember, 13.00 Uhr
"Auf-LADEN-KIRCHE"
Evangelische Ladenkirche
Donnerstag, 13. Dezember, 16.00 Uhr
Büchercafé und Kleiderladen
Gemeindezentrum Albertstraße
Freitag, 14. Dezember, 17.00 Uhr
Teezeit im Petrikirchenhaus
Petrikirche

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 13.12.2018

Ich tilge deine Missetat wie eine Wolke und deine Sünden wie den Nebel. Kehre dich zu mir, denn ich erlöse dich!

Jesaja 44,22

mehr
Service

Reformationstag 2017

Mülheim feiert Reformationsjubiläum

"Vergnügt, erlöst, befreit", unter diesem Motto begehen die Mülheimer Gemeinden den Reformationstag im Jubiläumsjahr 2017. Festgottesdienste werden auch ökumenisch gefeiert, hinzu kommen eine Kirchennacht, ein Wittenberger Dorf in Styrum, und Vieles mehr.

500 Jahre Reformation feiern die Evangelischen in diesem Jahr. Mit dem Reformationstag am Dienstag, 31. Oktober, in diesem Jahr ein bundesweiter Feiertag, naht jetzt der Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Viele Gemeinden des Ev. Kirchenkreises An der Ruhr laden zu besonderen Festgottesdiensten und weiteren Veranstaltungen, oft wird in ökumenischer Gemeinschaft, ein. Die Bandbreite könnte größer kaum sein: Die Kirchengemeinde Heißen beispielsweise feiert rein und beginnt mit einer Kirchennacht vom 30. auf den 31. Oktober das Mülheimer Festprogramm, inklusive Reformationsgottesdienst um Mitternacht. An der Immanuelkirche baut die Ev. Lukaskirchengemeinde ein „Wittenberger Dorf“ mit Gelegenheit zum Thesen formulieren und anschlagen, Bibelseiten drucken, Kunsthandwerk zum Ansehen und Erwerben, hinzu kommen zahlreiche weitere Veranstaltungen (vollständiges Programm siehe unten).

Bezugspunkt für den nahenden Feiertag ist der 31. Oktober 1517, an dem Martin Luther der Überlieferung nach seine 95 Thesen zu Ablass und Buße an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Die damalige Auffassung war: Nur durch gute Taten und auch durch erkauften Ablass lasse sich Gottes Liebe „verdienen“. Luther und einige Zeitgenossen kritisierten diese Vorstellung: Gottes Zuwendung muss nicht erst verdient werden. Die Erlösung aller Menschen ist stellvertretend durch Jesu Tod am Kreuz geschehen. Diese von vielen Menschen als befreiend empfundene Argumentation gab den Anstoß zur Reformation.

Das Reformationsjubiläum feiert man in der gesamten Evangelischen Kirche im Rheinland unter dem Motto „vergnügt, erlöst, befreit“. Die Zeile stammt aus einer Psalmübertragung aus der Feder des niederrheinischen Kabarettisten Hanns-Dieter Hüsch. Getragen durch das Leitwort bringen die evangelischen Gemeinden und Einrichtungen in Mülheim nicht nur Vergnügen, sondern auch die Kernbotschaften der Reformation in die Öffentlichkeit: die immer neue Orientierung an Gottes Wort in der heutigen Zeit, das Angenommensein allein durch Gottes Gnade und nicht zuletzt eine heitere Gelassenheit und Gottvertrauen – zum Mitfeiern sind alle Mülheimerinnen und Mülheimer herzlich eingeladen!

Rund um den Reformationstag 2017

Montag, 30. Oktober, ab 20 Uhr

Nacht der Offenen Kirche: „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit…“

Gnadenkirche, Hingbergstraße 372, 45472 MH

Vergnügt, erlöst, befreit, durch das Motto künstlerisch inspiriert feiert die Ev. Kirchengemeinde Heißen in den 500. Gedenktag der Reformation hineinfeiern – mit Speis und Trank, mit Musik, mit Zeit für Gespräche, mit Kunst zum Anschauen und Mitmachen

20 Uhr: Vorstellung der Kunstinstallation „ICH BIN“ von Wilfried Diesterheft-Brehme (Düsseldorf). Eine Kunst-Aktion mit Licht, Papier und Holzpaletten lädt zum Mitmachen ein. Ausgehend vom Hüsch-Zitat und Jubiläumslogan „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“ gestaltet der Künstler eine leicht-sinnige Interaktion. Er stellt einen Bezug zu den sieben Ich-bin-Worten des Johannesevangeliums her, die sich bewegen lassen und in Bewegung bringen. Eine Lichtskulptur im Altarraum verrückt zudem die Sichtachsen. Wilfried Diesterheft-Brehme: „Der Besucher kann Großformatiges und beinahe unsichtbares entdecken und nebenbei ergründen, wer er selbst eigentlich ist oder sein möchte. Es interessiert mich, was da passieren kann!“

21.30 Uhr: "Was ich war, was ich bin, während ich bin" *
Konzert mit Philippe Micol, Sopransaxophon und Bassklarinette

Der Duisburger Klarinettist und Saxophonist erkundet musikalisch die Trübungen des Vergnügtseins durch die Sorge, des Erlöstseins durch das Gewahr-Werden der eigenen Verantwortlichkeit, des Befreitseins durch das Bewusstsein der Bedingtheit der eigenen Existenz können und findet darin nützliche Hinweise, wo es mit dem eigenen (um)gestaltenden Tun anzusetzen gilt. Neue und Experimentelle Musik, sei es der europäischen Musik oder der Jazz-Tradition, stehen im Mittelpunkt seiner Arbeit. Micol ist Spezialist für frei Improvisierte Musik, und sorgt als Veranstalter - Soundtrips NRW - und Kursleiter für ihre  Verbreitung.

23 Uhr: Konzert: kol nidrei (Max Bruch, op. 47)

Mit Katja Bömers (Viola), und Kantor Oliver Lindner (Klavier). Das Werk entstand im Jahr 1880. Dem ersten Part liegt der traditionelle Bußgesang des jüdischen Jom Kippur-Festes zugrunde, dem zweiten Isaac Nathans Fassung von Lord Byrons Hymne „Oh weep for those that wept on Babel’s Stream“. Harmonien in Moll und Dur wechseln sich ab.

ca. 23.45 Uhr: Vokalensemble Beables, Einstimmung auf den Gottesdienst

0 Uhr: ein „etwas anderer“ Reformationsgottesdienst in ökumenischer Gemeinschaft

 

 

Dienstag, 31. Oktober 2017, 11 Uhr,

Reformationsgottesdienst Links der Ruhr

Lutherkirche Speldorf, Duisburger Straße 276, 45478 MH

im Gottesdienst mit Pfarrerin Katrin Schirmer die Aufführung der Bach-Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ mit dem Barockensemble Nel Dolce (Köln) auf Kopien historischer Instrumente, Gesang: Sopran Angelika Küpper, Alt  Franziska Orendi, Tenor Ferdinand Junghänel, Bass Christian Palm, Einstudierung: Daphne Tolzmann, Detlef Hilder, Sven Schneider, musikalische Leitung: Sven Schneider

 

Dienstag, 31. Oktober, ab 11 Uhr

„Luther in Lukas“

Immanuelkirche, Kaiser-Wilhelm-Straße 21, 45476 MH

Beginn mit einer reformatorischen Andacht um 11 Uhr,

anschließend verschiedenste Angebote im „Wittenberger Dorf“: Thesen formulieren und anschlagen, Bibelseiten drucken, Kunsthandwerk zum Ansehen und Erwerben und manch anderes von damals bis heute. Luther-Bier und Luther-Wurst verwöhnen den Gaumen.

 

Dienstag, 31. Oktober, 11 Uhr

Reformationsgottesdienst

Markuskirche, Springweg 10, 45473 MH

Luther bittet zu Tisch – Gottesdienst zum Reformationsfest mit Brunch, anschließend Beisammensein

 

Dienstag, 31. Oktober, 11.15 Uhr

Ökumenischer Festgottesdienst

Petrikirche, Pastor-Barnstein-Platz 3, 45468 MH

mit Pfarrerin Annegret Cohen, Pfarrer Justus Cohen, Stadtdechant Michael Janßen

 

Dienstag, 31. Oktober, 11.15 Uhr

Reformationsgottesdienst mit Einführung der neuen Altarbibel

Erlöserkirche, Sunderplatz 4, 45472 MH

 

Dienstag, 31. Oktober, 19 Uhr

Gruseln mit Luther

Gemeindezentrum Winkhausen, Knappenweg 28, 45473 MH

Was Halloween meint zu können, können die Veranstalter in der Ev. Markuskirchengemeinde besser: das Mittelalter, die Zeit Luthers, war arg gruselig. Hier machen sich alle einen Spaß draus und feiern eine Party. Eingeladen sind alle Konfirmanden und Konfirmierten

 

 

Weitere Veranstaltungen im Reformationsjubiläumsjahr 2017

 

bis 12. November

Ausstellung #Here I stand

Petrikirche, Pastor-Barnstein-Platz

Geöffnet: montags bis freitags, 11 bis 13 und 15 bis 17 Uhr, samstags, 10 bis 13 Uhr; für Gruppen und Schulklassen auch auf Anfrage

Mit modernen, wissenschaftlich fundierten und attraktiv gestalteten Infografiken zeigt die Ausstellung die wichtigsten Stationen der Reformationsgeschichte und ihre Auswirkungen bis heute. Ausgehend von der Biographie Martin Luthers wird ein Blick in die Zeit vor der Reformation geworfen. Anschließend zeigt die Schau die reformatorische Dynamik, die sich nach der Veröffentlichung von Luthers 95 Thesen gegen den Ablasshandel entstand. Sie behandelt zentrale Fragen der Reformationsgeschichte. Was war eigentlich das Neue an Luthers Theologie? Was passierte in Wittenberg 1517? Wie verbreitete sich die neue Lehre? Die Zeit zwischen 1520 und 1530 war eine Zeit des Umbruchs, auch für die Geschlechterrollen. Dass auch Frauen in der Reformation ihre Rolle spielten, wird heute oft vergessen. Ein weiterer Fokus der Ausstellung liegt auf der Diversifizierung und Ausbreitung des Protestantismus in der Welt. Spielerisch kann man sich Reformationszeit und Ausstellung mit einer kostenlosen Reformations-Rallye auf dem Smartphone erschließen.

Kontakt: Pfarrerin Annegret Cohen, Telefon 0208. 43 47 70 oder Pfarrer Dietrich Sonnenberger, Tel. 0208. 444 95 75

 

Montag, 23. Oktober bis Freitag, 30. März 2018

Ausstellung: Wortreich – Reformation in Mülheim an der Ruhr – Wege - Wirken - Wandel

Haus der Stadtgeschichte, Von-Graefe-Straße 37, 45470 MH

500 Jahre Reformation – Die Ausstellung spannt den Bogen von den Ereignissen der Reformation bis heute mit Blick auf das konfessionelle Miteinander in der Stadt: Wie kam die Reformation in die Herrschaft Broich, das Dorf Mülheim? Wie wurde Mülheim evangelisch? Was bedeutete die „neue Lehre“ für den Alltag im Gemeindeleben? Was hat der Krieg zwischen protestantischen Niederländern und katholischen Spaniern mit Mülheim zu tun? Warum war die reformierte Petri-Kirchengemeinde so groß und die lutherische Pauli-Kirchengemeinde so klein? Wie entwickelte sich das evangelische Leben in Mülheim weiter? Und was bedeutete die Durchsetzung der Reformation für das katholische Leben in Mülheim? - Eintritt frei

Veranstalter: Stadtarchiv Mülheim

Öffnungszeiten: montags bis freitags 9 bis 20 Uhr,

in den Schulferien: montags und donnerstags 9 bis 16 Uhr, dienstags 9 bis 18 Uhr, Informationen zum Begleitprogramm auf www.stadtarchiv-muelheim.de.

 

 

Sonntag, 22. Oktober, 11.15 Uhr

Gottesdienst im Reformationsmonat

Petrikirche, Pastor-Barnstein-Platz 3, 45468 MH

Das Ende der Selbstoptimierung – Die seelsorgliche Dimension der Reformation, Predigt: Pfarrerin Klaudia Schmalenbach, Krankenhausseelsorgerin

 

Sonntag, 29. Oktober, 11.15 Uhr

Gottesdienst im Reformationsmonat

Petrikirche, Pastor-Barnstein-Platz 3, 45468 MH

„Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.“ Psalm 119,105

Toleranz, Pluralität und Populismus – Die Reformation als Orientierungsschlüssel heute, Predigt: Pfarrer Justus Cohen

 

NOVEMBER

Samstag, 4. November 2017, 19.30 Uhr
Musikalisches Kabarett Duo Camillo: Luther bei die Fische

Immanuelkirche, Kaiser-Wilhelm-Straße 21, 45476 MH

Fabian Vogt und Martin Schultheiß ergründen humorvoll die Tiefen des Glaubens und die Obergrenze für Kalauer: Wer war eigentlich dieser Revoluzzer Luther? Und was hat er zu tun mit den Herausforderungen unserer Zeit: Frauen und Männer, Griechen und Syrer, überfüllte Spam-Ordner und Schwiegermütter? Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 10 Euro

Eine Veranstaltung der Ev. Lukaskirchengemeinde in Kooperation mit der Ev. Familienbildungsstätte.

 

Samstag 18. November, 17 Uhr / Sonntag 19. November, 17 Uhr
Singspiel:Luther und das Geheimnis der Kathedrale
Petrikirche

Ein Singspiel von Kurt Enßle, mit der Mädchenkantorei und dem Jungenchor sowie Solisten der Singschule und Instrumentalisten

Regie und Kulissen: Mathias Kocks, musikalische Einstudierung und Leitung: Gijs Burger

Kostenbeitrag 10 Euro,  Kinder 4 Euro

(Die ursprünglich für diesen Termin vorgesehene Uraufführung des neuen Werks „Luther 500“ von Dieter Schnebel kann aus technischen Gründen erst 2018 aufgeführt werden.)

 

 

DEZEMBER

Samstag, 9. Dezember, 19 Uhr,

„Mit allen Orgeln pfeyffen“,

Festliches Orgelkonzert im Reformationsjahr

Erlöserkirche, Sunderplatz 4, 45472 MH

Zum zehnjährigen Jubiläum der Reil-Orgel, Solist: Prof. Wolfgang Zerer, Hamburg, Eintritt: 12 Euro / erm. (SchülerInnen und Studierende) 10 Euro

 

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

ala / 27.09.2017



© 2018, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung