Gottesdienste

Jeden Sonntag und an vielen anderen Tagen wird in den Gemeinden Gottesdienst gefeiert. Die nächsten Termine finden Sie hier.

mehr
Samstag, 31. August, 00.00 Uhr
Ausstellung Gerhard Tersteegen: "Begegnungen"
Evangelische Ladenkirche
Montag, 9. September, 17.00 Uhr
Ökumenisches Trauercafé
Gemeindehaus Holunderstraße
Mittwoch, 18. September, 14.30 Uhr
Immanuel-Nicht-Feiglinge
Gemeindezentrum Albertstraße

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 16.09.2019

Suchet das Gute und nicht das Böse, auf dass ihr lebet.

Amos 5,14

mehr
Service

Partnerschaftsgottesdienst 2011

Gemeinsam auf dem Weg des Friedens

".. und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens" unter diesem Motto aus dem Lukasevangelium stand der Partnerschaftsgottesdienst mit Tansania in der Kirche an der Oberheidstraße.

"...na kuyongoza miguu yetukatika njia ya amani", so heißt der Leitspruch des Partnerschaftsgottesdienstes auf Kisuaheli. Lupe"...na kuyongoza miguu yetukatika njia ya amani", so heißt der Leitspruch des Partnerschaftsgottesdienstes auf Kisuaheli.

Grüße aus Daressalam übermittelte Pfarrerin Ursula Thomé gleich zu Beginn des Gottesdienstes. Frank Kanza, Vorsitzender des Partnerschaftskreises im "Northern District", berichtet in einer E-Mail über die täglichen Herausforderungen der Mülheimer Partner durch Jugendarbeitslosigkeit und mangelnde Bildungschancen, Hunger, Malaria und HIV/AIDS. "Unsere Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis An der Ruhr und dem Nördlichen Distrikt in Daressalam hat eine wichtige Rolle; sie gibt den Gemeindemitgliedern Hoffnung und Ermutigung", heißt es in den Grüßen der tansanischen Partner weiter. Die Partnerschaft ist eine "Verbindung der Hoffnung, des Friedens und der Ermutigung" (kompletter Text des Grußwortes im englischsprachigen Original / in deutscher Übersetzung).

Ein kreativ gestaltetes Banner über den "Weg des Friedens" schmückte den Altarraum. Ein kreativ gestaltetes Banner über den "Weg des Friedens" schmückte den Altarraum.

Mit dem Wunsch, dass Gott "unsere Füße auf den Weg des Friedens" richte, endet das Loblied des Zacharias im Lukasevangelium. Zacharias ist spät und unverhofft Vater geworden und freut sich über den Hoffnung versprechenden Nachwuchs. Sein Sohn ist Johannes, der später "der Täufer" genannt werden wird. "Ein Kind - Gabe und Geschenk Gottes und Zeichen der Hoffnung! So wird es in Tansania verstanden und die Geburt ist eines der großen Feste der Familie", erinnerte Pfarrerin Ursula Thomé in der Predigt an die Situation in Daressalam. Dort ist jede Geburt noch viel mehr als in Westeuropa eine Gratwanderung: mangelnde Ausstattung der Krankenhäuser und Betreuung der Schwangeren, schlechtere hygienische Bedingungen und fehlendes Personal setzen werdende Mütter einem Risiko aus. Umso mehr feiert man jeden Neuankömmling.

 

Gleich fünf "Neuankömmlinge" begrüßte die gastgebende Lukasgemeinde im Partnerschaftsgottesdienst: Vier Kinder und ein Erwachsene wurden von Pfarrerin Zühlke getauft und in die evangelische Gemeinschaft aufgenommen. Die Gemeinde erlebte eine äußerst lebendige Feier. Gesungen wurde in Deutsch und mit Unterstützung des jungen Chores (Leitung: Bertold Seitzer) auch in Kisuaheli. Für viel Bewegung sorgten nicht nur die Jüngsten der Tauffamilien, sondern auch der Kreistanz mit vielen gemeinsamen Schritten auf dem Weg des Friedens, zu dem sich die Gottesdienstgemeinde von Sigrid Lemke einladen ließ.

Als nächster Schritt auf dem Weg der Kirchenkreispartnerschaft wird nun eine Begegnung in Mülheim mit Gästen aus Tansania für das kommende Jahr vorbereitet.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ala / 18.10.2011



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis an der Ruhr
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung